Neue CD: The Mavericks: Mono

+
- Foto: pr

The Mavericks: Mono (Big Machine Records/Universal). Ist das Country-Music, was die Mannen um Raul Malo aufnehmen? Manchmal ja. Zum Beispiel in der herzzerreißenden Liebesballade „Pardon Me“ oder im gefühlsseligen „Let It Rain On Me“.

Aber ihr neues Album startet die Band mit einem Chacha in der Tradition von „Sway“, „All Night Long“. Es folgt ein Ska, „Summertime“, und in „Stories We Could Tell“ packen sie Oldtime-Rock-’n’-Roll aus. Eigentlich also spielen die Mavericks alles, was ihnen unter die Finger kommt.

Aber das macht die Band aus Miami ausgesprochen kompetent und partytauglich. Die zwölf Titel bearbeiten das musikalische Feld zwischen Los Lobos, Fats Domino und dem Sir Douglas Quintet (dessen Titel „Nitty Gritty“ sie am Ende covern).

Der Titel „Mono“ bezieht sich auch auf die Aufnahmetechnik – auch hier zeigt man sich retro wie nur was. Sänger Malo hat eine dramatische Stimme, deren Timbre an Roy Orbison erinnert. Zwölf Stimmungsaufheller, bis der Frühling kommt. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare