Neue Lieder von Kate Bush: „Director‘s Cut“

+
Kate Bush ▪

Von Jörn Funke ▪ Wenn ein Regisseur unzufrieden mit seinem Film ist, schneidet er den Streifen nach ein Paar Jahren neu zusammen und veröffentlicht ihn als „Director‘s Cut“. Das geht auch in der Musik: Kate Bush, die „Grande Dame“ des britischen Pop, hat elf Songs aus den späten 80er- und frühen 90er Jahren neu aufgenommen und ihr neues Album „Director‘s Cut“ genannt.

Kate Bush war offenbar unzufrieden mit ihren alten Werken. Besonders mit den Alben „The Sensual World“ (1989) und „The Red Shoes“ (1993), die in der öffentlichen Wahrnehmung immer im Schatten von Meisterwerken wie „Hounds of Love“ standen. Die Lieder seien in einer Zeit entstanden, als digitale Aufnahmen der letzte Schrei gewesen seien, sagte sie der BBC. Sie möge den warmen Klang des Analogen aber viel lieber.

Die neue Aufnahmen klingen dann auch viel zurückhaltender als die Originale, was wohl nicht nur an Kate Bushs Freude am Altmodischen liegt, sondern schlicht daran, dass ihre Stimme mit den Jahren dunkler geworden ist. Immerhin, ein Song wie „This Woman‘s Work“ wirkt nun so nachdenklich, wie die Künstlerin ihn wohl von Anfang an haben wollte.

Manchmal gelingt Kate Bush die Neuinterpration, manchmal nicht. „Deeper Understandig“, ein Stück über die Vereinsamung vor dem Computer, wirkt kühler als zuvor, das einst ziemlich flotte „Rubberband Girl“ kommt dagegen ziemlich flach daher.

Bei „Flower of the Mountain“ ging es dagegen nicht nur um die Tonlage. Kate Bush hatte bereits vor 22 Jahren den Monolog der Molly Bloom aus James Joyces Jahrhundertroman „Ulysses“ verwenden wollen. Die Joyce-Erben sperrten sich damals dagegen; doch dieses Mal bekam die Sängerin die Erlaubnis. Die Erotik des Werks transportiert sie dabei überzeugend.

Erfahrungen mit Literatur-Vertonungen machte Kate Bush bereits 1978 mit ihrem ersten Hit „Wuthering Heights“, einer Adaption des gleichnamigen Emily-Brontë-Romans. Es folgten bis heute neun Studioalben, die sich dank eingängiger Melodien, tiefgründiger Texte und Kate Bushs ansprechender Erscheinung millionenfach verkauften. Der Musikindustrie stand die Sängerin dabei immer distanziert gegenüber: Auf Tournee ging sie nur ein einziges Mal. Pläne für eine Rückkehr auf die Bühne gebe es nicht, sagt sie.

http://www.katebush.com

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare