Neue CD: Laura Vane & The Vipertones: Sugar Fix

Von Ralf Stiftel ▪ Laura Vane & The Vipertones: Sugar Fix (Socialbeats/Unique). Diese Stimme traut man dem Kaugummi kauenden Blondchen auf dem Cover gar nicht zu.

Klassischer Soul, ein bisschen Aretha Franklin, ein wenig Gladys Knight, mal ein Schunkler wie aus einer alten Stax-Platte („All Over Again“), dann harter Funk à la Graham Central Station („110 Percent“, „Wicked Man“). Alles handgemacht, ohne Computereinsatz. Kernige Rhythmen, der Bass kommt auf den Punkt, knackige Bläsersätze, und die Songs singt man beim ersten Hören mit. Und immer wieder kitzelt und kratzt Laura mit ihrer machtvollen Stimme die Gehörgänge. Das ist bis zur trashig-verklemmten Pin-Up-Ästhetik des Covers Retro, als hätte die Band diese vorzügliche Platte nicht vor wenigen Wochen eingespielt, sondern als wäre dies ein Fund aus den frühen 1970ern. Diesen Sound kriegen sie heute kaum noch hin, zumindest nicht die Leute, die sich in den Charts tummeln. Um so erfreulicher, dass die britische Sängerin und ihre Kapelle aus den Niederlanden das so frisch hinbekommen. 13 Songs pure Freude, kein Ausfall!

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare