Neue CD: Jay Z./ Kanye West: Watch The Throne

Von Andreas Sträter ▪ Jay Z. / Kanye West: Watch The Throne (Universal). Dieses Album ist die ganz große Inszenierung, nicht nur wegen der goldenen Verpackung.

Hier inszenieren sich zwei gealterte Männer, die sich zu überladenem Synthie-Bombast in nahezu jedem Song auf die Brust klopfen: Wir feiern härter als ihr, wir haben die dickeren Autos und mehr Selbstwertgefühl. Musikalisch wird diese Inhaltsleere aber schön verpackt – mit Streichern, Background-Chorälen, schweren Piano-Akkorden und poppigen Beats. Kanye West sorgt mit Bittertönen und Mollakkorden, dass die Musik nicht ins allzu Schnulzige und Gefällige kippt. „Lift Off“ mit der Stimme von Beyoncé könnte in seiner glitzernden Dramatik jeden Boxkampf eröffnen. Hinter der Single „H.A.M“ verbirgt sich ein verzweifelt überladenes Klanggerüst, das Note für Note in sich zusammen zu stürzen droht. In „Welcome to The Jungle“ wird wieder eine pompöse Popmelodie aufgefahren. Aber so ist das mit Königen. Die können machen, was sie wollen – alle werden es irgendwie gut finden. Auf dem Pop-Olymp fühlen sich diese Hip-Hop-Maximalisten scheinbar wohl. Da funkelt nicht nur die Hülle, sondern auch die Musik.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare