Neue CD: Chris Hopkins & Bernd Lhotzky: Partners in Crime

Chris Hopkins & Bernd Lhotzky: Partners in Crime (Echoes Of Swing). Die beiden Pianisten Chris Hopkins und Bernd Lhotzky haben bereits ein Duo-Album aufgenommen, nun legen sie nach.

Mit 15 noch gewitzteren, noch swingenderen Titeln demonstrieren sie die Kunst des Stride-Piano, dass der Hörer mal beglückt lächelt, dann wieder schwindelt ob der Virtuosität. Benny Goodmans „Georgia Jubilee“ und J.P. Johnsons „Jingles“ sind Kabinettstücke, singbar, mit feinen harmonischen Entwicklungen und einem Rhythmus zum Fußwippen. Aber sie brillieren auch mit impressionistischen Klangmalereien („Snowfall“), einem feurigen Tango („Salir A La Luz“) und einem geerdeten Blues („Partners in Crime“). Mitreißend schon das. Aber ein Titel setzt dem noch ein Glanzlicht auf: „Five 4 Elise“ ist natürlich Beethovens oft gehörte Bagatelle, arrangiert über das kaum weniger berühmte Fünf-Viertel-Riff von Dave Brubecks Welthit „Take Five“. Da überblenden die beiden Pianisten Klassik und Modern Jazz auf höchstem Niveau. ▪ Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare