Starlight-Express-Darstellerin im Interview

Musical-Star Sian Jones: Starke Frauenrollen sind wichtig

Sian Jones (rechts), hier mit Kollege Dennis Spee bei der Premiere der Starlight-Neufassung, ist eine der erfahrensten Darstellerinnen im aktuellen Ensemble des Musicals.

Sian Jones gehört zu den Routiniers im aktuellen Ensemble des Erfolgsmusicals Starlight Express. Die 31-jährige Waliserin debütierte 2007 in Bochum und hat seitdem – mit Unterbrechung – hunderte Shows gespielt. Im Interview spricht sie über ihre neue Rolle und gibt einen Einblick hinter die Kulissen.

Bochum - Mit 60 Km/h sausen die Darsteller im Musical Starlight Express über die Bühne im eigens dafür errichteten Theater in Bochum. Zum 30. Geburtstag der Show spendierten die Macher dem Stück um die internationale Weltmeisterschaft der Lokomotiven eine Generalüberholung. Technik, Songs und Handlung wurden angepasst und modernisiert.

Jones, die in Romford nahe London am Colins Performing Arts College ausgebildet wurde, gehört mit ihren 31 Jahren schon zu den Routiniers in der Show. Seit 2007 spielte sie unter anderem als Erstbesetzung den Büffetwagen "Buffy" und den Raucherwaggon "Ashley" - jetzt hat sie eine neue Aufgabe.

Frau Jones, die letzten beiden Charaktere die sie gespielt haben, „Buffy“ und „Ashley“, wurden aus der Show gestrichen. Was war das im ersten Moment für ein Gefühl?

Sian Jones: Für mich war das ein bisschen traurig. „Ashley“ war als Rauchwaggon sehr stark, beide hatten Haltung. Die neue Rolle „Belle“ ist da ähnlich, sie ist ein bisschen frech. Deshalb freue ich mich darauf, sie zu spielen. „Carrie“ ist vornehmer – das ist neu.

Warum setzt Starlight Express jetzt auf stärkere Frauenrollen?

Jones: Die sind sehr wichtig. Ich finde den weiblichen Zug „Coco“ toll und kann nicht erwarten ihn zu spielen. Frauen können eben auch vorne fahren und müssen nicht nur hinter dem Mann hängen. Gleichberechtigung ist wichtig.

Was hat sich an der Show verändert, was der Zuschauer nicht direkt bemerkt?

Jones: Durch kleine Szenen ist die Geschichte klarer. Jetzt sind alle Darsteller auch oft zusammen. In der alten Fassung gab es für einzelne Charaktere unterschiedliche Pausen und wir haben uns nicht gesehen. Jetzt sind fast alle auch immer irgendwo auf der Bühne oder sitzen sogar mit im Publikum. Das ist spannend für die Zuschauer.

"Wenn du zehn Jahre die gleiche Show spielst, hast du irgendwann keine Lust mehr"

Die neuen Darsteller sind fast alle Anfang 20. Wie wichtig ist diese jugendliche Frische?

Jones: Ich war 19 Jahre alt als ich zum ersten Mal hier war, jetzt bin ich eine der Erfahrenen. Es ist toll die jungen Leute zu sehen, die so enthusiastisch sind. Das hält mich genauso enthusiastisch. Wenn du zehn Jahre die gleiche Show spielst, hast du irgendwann keine Lust mehr. Mit neuen Leuten ist es allerdings immer etwas anders. Jeder bringt seine eigene Note mit rein. Ich war beim 20., 25. und 30. Geburtstag dabei. Hoffentlich schaffe ich das auch zum 35. Geburtstag in fünf Jahren.

Sian Jones besetzt aktuell als Vertretung vier unterschiedliche Rollen bei Starlight Express.

Sie sind aktuell nicht als Erstbesetzung engagiert. Welche Aufgaben haben Sie?

Jones: Als Swing (Vertretung, Anm. d. Red. ) musst du sieben oder acht verschiedene Charaktere kennen und spielst drei bis viermal in der Woche andere Rollen. Das ist schon viel Druck. Man muss zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein und immer die passende Ausstrahlung haben.

Warum fasziniert Starlight Express so viele Zuschauer?

Jones: Wenn wir das erste Mal richtig Fahrt aufnehmen, staunen die Leute oft und sind wie weggeblasen. Dieses Gefühl vergisst man manchmal, wenn man das so oft macht wie wir. Das Skating ist einfach einzigartig. Der neue Sound ist phänomenal und wie nirgendwo sonst auf der Welt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel