Von Rom genehmigt: Neues Gotteslob erscheint Ende 2013

WÜRZBURG ▪ Das neue Gotteslob, das Gebet- und Gesangbuch der deutschsprachigen katholischen Gemeinden, erscheint im Dezember 2013. Das teilte die Bischofskonferenz mit.

Die Bischöfe von Deutschland, Österreich und Bozen-Brixen hätten dem Liederbuch zugestimmt. Es ersetzt die bisherige Fassung aus dem Jahr 1975. An der Neuausgabe wurde über zehn Jahre lang gearbeitet; geleitet wurde die Kommission vom Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann. Er kündigte gestern eine Auflage von 3,6 Millionen Exemplaren an.

Am neuen Gotteslob gibt es heftige Kritik von Reformkatholiken. Sie werfen den Bischöfen vor, das Gesangbuch unter Ausschluss der Laien erarbeitet zu haben. So wird befürchtet, dass Lieder des niederländischen Dichters Huub Osterhuis („Ich steh vor Dir mir leeren Händen, Herr“) sowie anderer vom Vatikan abgelehnter Komponisten und Texter etwa aus der NGL-Bewegung der 1970er Jahre (Neues Geistliches Lied) herausgenommen wurden. Auch dass die Bischöfe sich das neue Gotteslob in Rom genehmigen ließen, stieß auf Unverständnis: Diese Gehorsamshaltung leiste einer hierarchischen Klerikerkirche Vorschub. ▪ el

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare