Diese Romane sind für den Deutschen Buchpreis nominiert

Frankfurt/Main - Am 10. Oktober wird der diesjährige Deutsche Buchpreis verliehen. Erfahren Sie hier, welche sechs Romane für die Auszeichung nominiert sind.

Zwei Erstlingswerke haben es in die letzte Runde des Deutschen Buchpreises geschafft. Auf der Shortlist, die am Mittwoch in Frankfurt veröffentlicht wurde, stehen Jan Brandts fast 1000 Seiten dicker Roman “Gegen die Welt“ (DuMont) und Eugen Ruges “In Zeiten des abnehmenden Lichts (Rowohlt). Auch “Wunsiedel“ von Michael Buselmeier (Das Wunderhorn), “Das Mädchen“ von Angelika Klüssendorf (Kiepenheuer & Witsch), “Blumenberg“ von Sibylle Lewitscharoff (Suhrkamp) und “Die Schmerzmacherin“ von Marlene Streeruwitz (S. Fischer) sind für den Preis nominiert.

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Der Sieger wird am 10. Oktober - am Vorabend der Frankfurter Buchmesse - bekanntgegeben. Der Gewinner erhält 25 000 Euro, die anderen Finalisten jeweils 2500 Euro. Die Auszeichnung wird seit 2005 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare