Daniel Depps unterhaltsamer Thriller „Nächte in Babylon“

Von Ralf Stiftel ▪ Es ist kein Zufall, dass Daniel Depp die Branche so gut kennt. Sein Bruder Johnny arbeitet schließlich beim Film, vielleicht haben Sie ihn ja als Captain Jack Sparrow in „Fluch der Karibik“ gesehen.

Daniel Depp selbst ist in Hollywood als Drehbuchautor und Produzent aktiv. Sein Script für „The Brave“ war für die Goldene Palme in Cannes nominiert. Er schreibt aber auch für Leser, Krimis in der Tradition des Hard Boiled Thriller. „Nächte in Babylon“ ist bereits der zweite Roman um den Privatdetektiv David Spandau, der in Los Angeles arbeitet, ganz nah dran am Business. Am Anfang hat er einen ziemlichen Durchhänger, denn seine Ex-Frau, die er immer noch liebt, hat sich einen neuen Freund zugelegt. Dann bekommt er einen Auftrag als Bodyguard: Ein Stalker verfolgt die Oscar-Preisträgerin Anna Mayhew, die ihre besten Tage so sehr hinter sich hat, dass sie sich das Gift für den Selbstmord schon besorgt hat. Der vollkommen verrückte Friseur Perec, der so geschickt mit dem Rasiermesser hantiert, folgt den beiden sogar bis nach Cannes, wo die Schauspielerin in der Jury des Filmfestivals sitzt. Zum Glück gibt es noch den Zuhälter Special, der Opern liebt und mit Perec noch eine Rechnung offen hat. Man darf davon ausgehen, dass Depp mit dem filmischen Schaffen von Quentin Tarantino vertraut ist. Ohne diese Inspiration wären all die ebenso blutigen wie komischen Wendungen des Falls undenkbar. Herzerfrischend ist allerdings auch, mit welch ausgesuchter und informierter Bosheit er Leben und Arbeit der Stars schildert. Allein das Treffen Annas mit ihrer Kollegin Katherine ist entzückend beschrieben. Küsschen links, Küsschen rechts. Und Anna denkt: „Und einen Oscar hast du auch noch nie gewonnen. Bloß ein paar mickrige BAFTAs, diese britischen Trostpreise. Und über die Hautlappen an deinen Oma-Oberarmen würde sich jeder Flughund freuen.“

Daniel Depp: Nächte in Babylon. Deutsch von Regina Rowlinson. Carl’s books, München. 350 S., 14,99 Euro

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare