Nach Asphalt-Sauerei - Hälverstraße wieder komplett frei

+
Die Hälverstraße ist seit Montagnachmittag wieder für alle Verkehrsteilnehmer freigegeben. Das Tempo-30-Limit wurde aufgehoben.

Schalksmühle/Halver [Update 27. August, 10.45 Uhr] - Nachdem in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Baustellenfahrzeug Asphalt verloren und damit größere Abschnitte der Hälverstraße und der Straße Herbecke "versaut" hatte, ist die Verschmutzung komplett beseitigt. Die L869 ist in beide Fahrtrichtungen für alle Verkehrsteilnehmer freigegeben.

Bis Montagnachmittag galt zwischen Schalksmühle, ab Abzweig Herbecke, bis auf Höhe Carthausen auf Halveraner Stadtgebiet Tempo 30. Zudem  war die Strecke für Zweiräder gesperrt. Verkehrsteilnehmer brauchen sich über die Beschilderung nicht wundern. Nach Auskunft aus dem Schalkmühler Rathaus musste am Samstag improvisiert werden, um das Fahrverbot für Krads zu verdeutlichen. 

Ein Baustellenfahrzeug verlor am Freitagabend Asphalt und verschmutzte damit große Teile der Straße Herbecke auf Schalksmühler Gemeindegebiet und die Hälverstraße bis nach Halver-Carthausen.

Bereits am Samstag konnte die Straße Herbecke von Bauhof der Gemeinde Schalksmühle und einer beauftragten Fachfirma von Hand gesäubert werden. Die Hälverstraße, die als Landstraße in den Zuständigkeitsbereich von Straßen.NRW fällt, wurde seit Montagmorgen mit einen Radlader bearbeitet.

Wie sich herausstellte, soll das Fahrzeug, das am Freitag im Zuge einer Sanierungsmaßnahme an der Straße Am Mathagen bis in die Abendstunden im Einsatz war, ohne dass die Bauarbeiter vorher die Reifen und Radkästen säuberten, über die betreffende Strecke gefahren worden sein.

Asphalt klebt auf der Fahrbahn

Die Hälverstraße (L869) zwischen Schalksmühle und Halver ist in beiden Fahrrichtungen wegen Reinigungsarbeiten für Zweiräder gesperrt. Für die restlichen Verkehrsteilnehmer gilt Tempo 30.

Rückblick: Gegen 21.37 Uhr am Freitagabend ging die Alarmierung ein, wie die Feuerwehr am Samstagmorgen mitteilte. Auf der Hälverstraße in Fahrtrichtung Halver und auf der Straße Herbecke hatte ein Baustellenfahrzeug Asphalt verloren, der sich "teils punktuell, teils großflächiger" an der Fahrbahn anhaftete. 

Das stelle für Zweiradfahrer und auch alle anderen Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr dar. "In Absprache mit der Polizei und den Ordnungsämtern aus Halver und Schalksmühle entschloss man sich letztlich zu einer Sperrung der Hälverstraße in Fahrtrichtung Halver ab dem Abzweig Herbecke und der Sperrung der Straße Herbecke selbst", so die Feuerwehr.

Feuerwehr übernimmt Absperrmaßnahmen

Da weder Straßen.NRW noch der Bauhof der Gemeinde Schalksmühle erreichbar gewesen seien, übernahm die Feuerwehr die Absperrmaßnahmen und konnte gegen 0.10 Uhr wieder einrücken, heißt es weiter von der Feuerwehr.

Die Gemeinde Schalksmühle wird demnach versuchen eine Lösung für die Beseitigung des Asphalts zu finden. Anliegern ist ein Befahren der betroffenen Stellen unter besonderer Beachtung der Gefahren gestattet. 

Noch ein Einsatz: Alarmierung zum Schornsteinbrand

Bereits gegen 20.11 Uhr war die Löschgruppe Dahlerbrück am Freitag zu einem Schornsteinbrand an der Volmestraße gerufen worden. Auch diesen Einsatz übernahm wegen des laufenden Festakts die Löschgruppe Schalksmühle, zusammen mit einigen Kameraden der Löschgruppe Winkeln und dem stellvertetenden Leiter der Feuerwehr. 

Die Erkundung der Feuerwehr ergab, dass zwar zeitweise dichterer und teilweise auch dunklerer Rauch aus einem Schornstein kam, dass das jedoch keine Gefahr darstellte. "Es kam zu keinem Brand innerhalb des Schornsteins. Nach 25 Minuten konnte der Einsatz beendet werden", so das Fazit der Feuerwehr. -eB/mam

Lesen Sie auch: 

Bei Löscharbeiten: Feuerwehr findet Leiche im Wald

Junge (8) aus Soest schnappt sich wieder Mamas Golf - und kracht in einen Lkw

Detonation erschüttert Balve - "Heftige Druckwelle" und Staubwolke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare