Hönnetal-Bahn fährt gegen umgestürzten Baum

Zugunfall zwischen Menden und Balve: Feuerwehr muss 200 Meter zu Fuß gehen 

+
Der Unfallort war für die Feuerwehr nur zu Fuß erreichbar. 

Menden/Balve - Eine RB 54 mit sieben Menschen an Bord ist am Montag zwischen Menden und Balve gegen einen umgestürzten Baum gefahren. Um die Hönnetal-Bahn zu erreichen, musste die Feuerwehr noch 200 Meter zu Fuß zurücklegen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, leitete der Lokführer nach der Kollision am Montagmorgen eine Gefahrenbremsung ein, wodurch der Zug etwa in Höhe des Kalkwerkes in Oberrödinghausen auf freier Strecke zum Stillstand kam. 

Zwar konnte die Feuerwehr Menden die Strecke über das Gelände des Kalkwerkes erreichen, musste aber die letzten 200 Meter zu Fuß zum Standort des Zuges zurücklegen, heißt es weiter. 

Fahrgäste werden zum Bahnhof Binolen gebracht

Zum Zeitpunkt des Unfalls hätten sich sechs Fahrgäste und der Zugführer in der Bahn befunden. Sie alle blieben unverletzt. 

Alles Wissenswerte zum RB 54 lesen Sie hier

Nach dem Ausleuchten der Unfallstelle zerkleinerten die Einsatzkräfte den Baum mittels einer Kettensäge und konnten so die Strecke wieder freiräumen. Insgesamt dauerte es wegen der schwierigen Erreichbarkeit des Unfallortes 45 Minuten, bis die Strecke wieder befahrbar war.

Während der gesamten Maßnahmen blieben die Fahrgäste laut Feuerwehr im Zug. Dieser sei im Anschluss in den Bahnhof Binolen eingefahren, wo er durch Mitarbeiter der Bahn auf Schäden untersucht werden sollte. -eB/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare