Volltreffer für die Polizei

Zeugin sei Dank! Mutmaßlicher Dealer (33) aus Altena in Lüdenscheid erwischt

+

Lüdenscheid/Altena - Dem Hinweis einer aufmerksamen Zeugin verdankt die Polizei in Lüdenscheid einen echten Volltreffer! In einem Auto entdeckten Beamte eine Waffe und diverse Drogen. Damit aber längst nicht genug... Auf einen Mann aus Altena (33) kommt jetzt jedenfalls mächtig Ärger zu.

Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Mittwochnachmittag mitteilte, hatte eine Zeugin bereits am Montagmorgen die Polizei über einen verdächtigen Pkw im Christine-Schnur-Weg in Lüdenscheid informiert, in dem - von außen sichtbar - Drogen lagen.

"Polizeibeamte rückten an. Wenige Momente später kam auch der Fahrer hinzu. Bei der anschließenden Durchsuchung des 3er BMW machten die Polizisten gleich mehrere Entdeckungen", so die Ermittler. Und zwar diese:

  • In der Fahrertür befand sich eine geladene Schreckschusswaffe. 
  • In der Mittelkonsole lag ein Tablet mit großflächigen, weißen Anhaftungen. 
  • In einer Tasche wurden zwei Dosen mit Betäubungsmitteln gefunden, darunter Cannabis, Ecstasy und Amphetamin. 
  • Eine Überprüfung des Autos ergab, dass es nicht zugelassen war. 
  • Die Kennzeichen waren entstempelt. Die Siegel und Plaketten waren gefälscht.

"Die Beamten stellten den Pkw, die Waffe, die Kennzeichen und die Betäubungsmittel sicher. Der 33-jährige Altenaer verstrickte sich in Widersprüche. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest", wie die Polizei weiter mitteilte.

Der Fahrer habe den Konsum von Drogen eingeräumt. "Da er nach Zeugenangaben zuvor gefahren sein soll, entnahm ein Arzt ihm eine Blutprobe. Er ist nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis", so die Ermittler.

Richter ordnete Durchsuchungen an

Damit aber war der Fall noch nicht abgeschlossen. Denn auf der Wache seien kurze Zeit später ein Mann (40) aus Lüdenscheid und eine Frau (23) aus Altena aufgetaucht, um sich nach dem 33-Jährigen zu erkundigen. 

Weil beide im Verdacht stehen, sich zuvor ebenfalls an dem BMW befunden zu haben, wurden auch sie vorläufig festgenommen.

"Ein Richter ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Durchsuchungen in den betroffenen Lüdenscheider bzw. Altenaer Wohnungen an. Hier kamen weitere Betäubungsmittel zum Vorschein.

Das stellte die Polizei in den Wohnungen sicher

Insgesamt stellte die Polizei über 200 Gramm Amphetamin, rund 50 Ecstasy-Tabletten, über 20 Gramm Cannabis, mehrere Feinwaagen und umfangreiches Verpackungsmaterial sicher.

Die Festgenommenen wurden vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Der Altenaer wurde Dienstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl. Seine Begleiter kamen im Tagesverlauf auf freien Fuß", schildert die Polizei den weiteren Hergang.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln mit Waffen, Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Drogeneinfluss, Verstoßes gegen das Waffen-, Kraftfahrzeugsteuer- und Pflichtversicherungsgesetz.

Hier war der BMW in Lüdenscheid abgestellt

Lesen Sie bei uns außerdem:

Dümmste Diebe: Posträuber bleiben in Lüdenscheid in Toilette hängen

Mit falschem Fünfziger im MVG-Bus bezahlt: Polizei fahndet mit Fotos nach jungem Mann

Wohnung brennt aus: Feuerwehreinsatz in der Nacht in Iserlohn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare