Was war in welcher Stadt los?

Zahlreiche Sturmeinsätze für Feuerwehr und Polizei im Märkischen Kreis

+

[Update 9.53 Uhr] Märkischer Kreis - Zahlreiche Unwettereinsätze gab es für Beamte der Polizei und die Rettungskräfte der Feuerwehren im Märkischen Kreis zwischen Donnerstag, 16 Uhr und Freitag, 6 Uhr. "Im Kreisgebiet waren im genannten Zeitraum insgesamt 94 Einsätze zu verzeichnen mit Schwerpunkten in Iserlohn und Lüdenscheid", bilanzierte die Polizei.

In Lüdenscheid kam es laut Polizei zu 19 Einsätzen. Die Mehrzahl waren Gefahrenstellen in Folge umgestürzter Bäume. Zwei Verkehrsunfälle befanden sich ebenfalls darunter. An der Volksbank Buckesfeld schlug der Wind eine Pkw-Tür gegen ein anderes Fahrzeug. An der Dannenbergstraße fiel ein Baum auf einen geparkten Pkw. Es entstand jeweils "nur" leichter Sachschaden.

In Balve kam es zu vier witterungsbedingten Einsätzen - darunter ein Verkehrsunfall an der Hüstener Straße (Baum auf Pkw/niemand verletzt).

In Menden waren neun Einsätze zu verzeichnen. Dabei war ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Kaufland-Marktes an der Holzener Straße. Hier hatte eine Böe die Tür eines Pkw aufgeweht und einen Schaden am daneben geparkten Auto verursacht.

In Schalksmühle mussten alle vier Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr ausrücken. Um 18.24 Uhr war die Löschgruppe Dahlerbrück am Flaßkamp im Einsatz, wo eine Tanne umgestürzt war und die Straße blockierte. Zwei Stunden später gegen 20.28 Uhr hatte die Löschgruppe Hülscheid auf der Heedfelder Straße ein ähnliches Szenario zu bewältigen. Die Löschgruppe Winkeln rückte kurz nach den Dahlerbrückern (18.28 Uhr) zu einem umgestürzten Gerüst aus. Es hatte sich am frühen Abend durch die starken Sturmböen gelöst und war unkontrolliert auf ein Gewächshaus geweht worden, schlug danach gegen ein angrenzendes Gebäude. Personen wurden nicht verletzt, jedoch wurde das Gewächshaus komplett zerstört. Letztlich musste auch die Löschgruppe Schalksmühle um 22.16 Uhr nochmal ran. Gemeldet waren mehrere umgestürzte Bäume auf der Rotthauser Straße. Tatsächlich war hier allerdings nur grober "Grünschnitt" von bereits vorher zerkleinerten Bäumen auf die Straße geweht worden. 

In Halver, L868 (Ortslage Oeckinghausen), verletzte sich um 20.45 Uhr ein Rollerfahrer leicht, als ein Baum unmittelbar vor ihm auf die Fahrbahn stürzte. Er kam zu Fall und verletzte sich am Bein, musste jedoch nicht ärztlich behandelt werden.

In Neuenrade fiel am Birnbaum ein Baum auf einen Pkw.

In Kierspe (insgesamt fünf Einsätze) landete ein Pkw auf der K2 bei Elbringhausen im Graben. Niemand wurde verletzt. Es entstanden etwa 9000 Euro Sachschaden.

In Iserlohn kam es zu 21 Einsätzen, vorwiegend ergaben sich Gefahrenstellen in Form umgestürzter Bäume, heruntergefallener Äste oder umgewehter Warnbaken. Die Dortmunder Straße musste gegen Mitternacht ab der Bieler Straße bis zum Kreisverkehr Alte Poststraße voll gesperrt werden. Im Waldstück fielen immer wieder Äste herab oder gar Bäume um. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Die Sperrung konnte (Stand 9 Uhr) noch nicht wieder aufgehoben werden.

Details zu den Einsätzen der Feuerwehr Iserlohn gibt es hier

Laut einem Sprecher der Feuerwehr ist Plettenberg einigermaßen verschont geblieben. Zum Glück wurde niemand verletzt, die Schäden hielten sich in Grenzen und es mussten auch keine Straßen längerfristig gesperrt werden.

Der erste Sturmeinsatz für die Plettenberger Feuerwehr kam kurz vor 19 Uhr. Ein Baum sollte nach einer Meldung bei der Feuerwehrleitstelle auf die Bahnhofstraße gefallen sein. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich, konnte aber keinen auf die Fahrbahn gestürzten Baum vorfinden. 

Gegen 19:45 Uhr wurde die Feuerwehr dann zur L619, der Verbindungsstraße von Plettenberg nach Sundern-Allendorf, gerufen. Dort war ein Baum auf die Straße gestürzt und musste mit Hilfe der Motorsäge beseitigt werden. Gegen 21 Uhr mussten die Einsatzkräfte nach Pasel zur B236 ausrücken. Dort waren oder drohten Bäume auf die Straße zu stürzen. Auch hier entschärfte die Feuerwehr die Gefahrenstellen mit Hilfe einer Motorsäge, weshalb die B236 kurzfristig für den Verkehr gesperrt werden musste. 

Gegen 23.30 Uhr wurden durch den Sturm Teile einer Wohnhausbedachung eines mehrgeschossigen Mehrfamilienwohnhauses im Brockhauser Weg abgedeckt. Die Dachpfannen waren zum Teil auf Gehweg und Fahrbahn gestürzt. Regenwasser drang zudem in den geöffneten Dachstuhl. Die Feuerwehr sperrte zunächst den Brockhauser Weg und machte sich mit Hilfe der Drehleiter ein Bild vom Schaden. Mit vom Hausbesitzer vorgehaltenen Ersatzdachpfannen konnte die Feuerwehr das Dach kurzerhand wieder verschließen, denn die Sturmböen drohten das Dach weiter abzudecken. Ein Dachdeckerunternehmen soll nun im Anschluss die zerstörte Dachhaut wieder reparieren.

In Hemer (5), Werdohl (3), Altena (5), Nachrodt-Wiblingwerde (1), Meinerzhagen (4) und Herscheid (2) kam es ebenfalls zu Gefahrenstellen, meist durch umgestürzte Bäume. 

Auf dem Rastplatz Kaltenborn an der A45 wehte der Wind einen Gastronomieschirm gegen einen geparkten Lkw und verursachte leichten Sachschaden. - eB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare