1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Chaos auf den Straßen im MK: Bundesstraße immer noch gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Zacharias, Sarah Reichelt, Dirk Grein, Volker Griese, Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

B237 bei Kierspe: Ein Reinigungsfahrzeug der Firma Lobbe beseitigte am Donnerstagabend große Teile des Dieselkraftstoffs
B237 bei Kierspe: Ein Reinigungsfahrzeug der Firma Lobbe beseitigte am Donnerstagabend große Teile des Dieselkraftstoffs. Erdreich musste dennoch abgetragen werden. © Feuerwehr Kierspe

Spiegelglatte Straßen. 50 Unfälle innerhalb von einer Stunde im gesamten Kreisgebiet: Der Wintereinbruch im Märkischen Kreis kam am Donnerstagmorgen plötzlich und heftig. 

Die Mitarbeiter der Baubetriebshöfe kamen - und kommen immer noch nicht - hinterher, Autofahrer standen im Stau, rutschten in Gräben.

Update: 20. Januar, 14.08 Uhr: Die Sperrung der Bundesstraße zwischen Kierspe und Rönsahl in beide Fahrtrichtungen soll am Nachmittag - zumindest teilweise - aufgehoben werden. Das teilte die Feuerwehr Kierspe am Mittag mit. Dann soll die B237 zumindest einspurig befahrbar sein. Eine Ampelanlagen soll den Verkehr regeln.

Update: 20. Januar, 9.00 Uhr: Aus der Hoffnung, die B237 bei Varmerter Holz noch am Donnerstag wieder freigeben zu können, wurde nichts. Die Bundesstraße ist zwischen Kierspe und Rönsahl in beide Fahrtrichtungen weiterhin gesperrt. Am späten Donnerstagnachmittag musste die Einsatzgruppe 1 des Kiersper Löschzugs Stadtmitte zur Einsatzstelle, um bei der (geplanten) Bergung zu helfen. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet. Die Firma Lobbe hat die Straße gereinigt. Die Feuerwehr sorgte für das Wasser.

Aufgrund der Verunreinigungen durch den Kraftstoff musste auch ein Teil des Erdreichs des Grabens abgebaggert werden.
Die Bergung gestaltete sich aber schwieriger als gedacht, inzwischen ist der Lkw aber geborgen. Da Diesel für eine starke Verunreinigung sorgte, gab die Untere Wasserbehörde den Streckenabschnitt weiterhin nicht frei. Der Diesel habe sich auf einer Länge von 600 bis 700 Metern verteilt. Die Lkw-Fahrer, die teilweise seit dem Morgen im Stau standen, wurden durch das DRK verpflegt.

Update: 19. Januar, 16.45 Uhr: In Neuenrade ist der Schnee am Donnerstag nicht nur auf den Höhen wie am Kohlberg oder in Affeln gefallen, sondern auch die Innenstadt ist dick verschneit. Den Winter in der Hönnestadt gibt es hier in vielen Bildern.

Update: 19. Januar, 15.49 Uhr: Und immer noch steht der Verkehr zwischen Kierspe und Rönsahl. Nachdem ein Lkw-Fahrer im Bereich Varmertholz die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte und mit zwei Pkw kollidiert war, blockiert das Gespann immer noch beide Fahrspuren. Immerhin hat mittlerweile ein Lkw-Abschlepper die Unfallstelle erreicht. Die Bergung läuft. Lkw-Fahrer, für die es seit dem Unfall kein Hin und Zurück gibt, harren derweil aus. Ihnen sei gegen Mittag von der Polizei eine Sperrung bis etwa 17 Uhr angekündigt worden, sagte ein Fahrer im Gespräch mit der Redaktion.

In Meinerzhagen war es vergleichsweise ruhig. Der Räumdienst war stundenlang im Einsatz, weil immer wieder neuer Schnee fiel.

Update: 19. Januar, 14.15 Uhr: Der starke Schneefall hatte auch in Halver Auswirkungen auf den Berufsverkehr. Die Zahl der Unfälle blieb in der Volmestadt aber übersichtlich.

Update: 19. Januar, 13.15 Uhr: Mittlerweile gibt es nähere Informationen darüber, wie in Werdohl ein Räumfahrzeug umkippen konnte. Der Fahrer sei auf der Plettenberger Straße im Bereich von „Posten 40“ von einem Autofahrer geschnitten worden, habe ausweichen müssen und sei dann gegen einen Bordstein geprallt und mit seinem Traktor umgekippt, schilderte Straßenmeister Dominic Winterhoff vom städtischen Baubetriebshof, was geschehen sein soll. Der Autofahrer sei weitergefahren, die Stadt werde Anzeige erstatten.

Pkw-Kollision: Mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus

Update: 19. Januar, 12.05 Uhr: Am Vormittag hat sich auch auf der Bundesstraße 54 in Höhe Kierspe-Erlen ein Unfall ereignet (siehe Update von 9.50 Uhr). Hierzu gibt es nun nähere Infos: Zwei Pkw sind zusammengestoßen, eine Person musste mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab - die B54 war etwa eine Stunde lang gesperrt. Unterdessen gestaltet sich die Bergung des verunglückten Lkw auf der B237 in Varmerter Holz (Update von 10.21 Uhr) schwierig. Weil kein Abschleppdienst greifbar ist, wurde jetzt das THW angefordert. Die Untere Wasserbehörde hat im nahegelegenen Bach Wienhagenerbecke eine Ölsperre errichtet, um den ausgelaufenen Dieselkraftstoff aufzufangen. Ob auch Erdreich abgebaggert werden muss, steht noch nicht fest.

Auf der B54 in Höhe Erlen stießen zwei Autos zusammen. Eine Person musste ins Krankenhaus gebracht werden
Auf der B54 in Höhe Erlen stießen zwei Autos zusammen. Eine Person musste ins Krankenhaus gebracht werden. © Feuerwehr Kierspe

Update: 19. Januar, 11.35 Uhr: Blick abseits der Straßen. Die Mitglieder des Fördervereins Ebbekamm-Loipe waren am Donnerstagmorgen auf der Nordhelle und haben das Spurgerät in Betrieb genommen. Für das Präparieren der Langlaufloipe reicht die Schneemenge nach Auskunft des Vereinsvorsitzenden Hansjörg Schulte allerdings noch nicht aus: Aufgrund der unebenen Wege (als Resultat der Holzarbeiten) sei noch mehr Schnee notwendig. Daher sei der Loipenbereich vorerst nur gewalzt worden. Die Spurmeister hoffen auf mehr Schnee, damit Langläufer möglichst bald ihr Hobby im Ebbe ausführen können. 

Update: 19. Januar, 10.44 Uhr: In Werdohl hat die MVG den Busverkehr eingestellt beziehungsweise eingeschränkt. Die Linien 60 (Bahnhof Werdohl-Neuenrade-Küntrop), 62 (Ütterlingsen-Bahnhof) und 65 (Bahnhof-Königsburg-Riesei) verkehren aktuell nicht. Die Linie 63 (Bahnhof-Pungelscheid-Riesei) verkehrt derzeit nur zwischen Bahnhof und Kleinhammer.

Update: 19. Januar, 10.34 Uhr: Zwischenbilanz aus der Straßenmeisterei Herscheid: Mit zehn Fahrzeugen sind die Mitarbeiter in ihrem großen Aufgabengebiet unterwegs. Dieses erstreckt sich über Bundes-, Landes- und Kreisstraßen des Südkreises (unter anderem Plettenberg, Werdohl, Neuenrade, Bereiche Lüdenscheids, Halver, Kierspe, Meinerzhagen und Herscheid). Seit etwa 3 Uhr sind die ersten Einsatzfahrzeuge unterwegs. Der in der Früh zwischen 6 und 7 Uhr einsetzende Schneefall sorge an vielen Stellen immer wieder für Probleme und Unfälle. Die Mitarbeiter der Straßenmeisterei sind unentwegt im Einsatz, um die Straßen befahrbar zu machen / zu halten.

Update: 19. Januar, 10.28 Uhr: „Es schneit“, sagt Robert Groppe, Leiter des Baubetriebshofes Altena, und ist trotz der aktuellen Mammutaufgabe guter Dinge, dass in Altena und Nachrodt alle Straßen hintereinander abgearbeitet werden können. Allerdings können die 30 Mitarbeiter mit ihren Fahrzeugen, die mit Schneeketten ausgerüstet sind, nicht überall gleichzeitig sein. Dass noch nicht überall geräumt und gestreut ist, ist der Tatsache geschuldet, dass es erst „so spät angefangen hat zu schneien“. Als der Erkennungsdienst unterwegs war, war noch keine Flocke zu sehen. Der ergiebige Schnefall setzte erst ein, als alle Bürger gerade unterwegs sein wollten. Am schlimmsten ist es im Moment am Hemecker Weg. Dort ist Straßen.NRW zuständig. Die Feuerwache hatte sich beim Bauhof gemeldet, der die Meldung direkt an die Zuständigen weitergab. Glätte ist nach wie vor das Hauptproblem. „Und der Schnee hat eine komische Konsistenz“, findet Robert Groppe. Normalerweise könne man auf Schnee gut fahren, aber heute nicht. 

Lkw rutscht frontal in Pkw

Update: 19. Januar, 10.21 Uhr: In Kierspe führten Schnee und Glätte am Montagmorgen zu gleich zwei Einsätzen der Feuerwehr. Nun liegen dazu erste Details vor. Beim Unfall am frühen Morgen auf der B237 im Bereich Varmerter Holz verlor der Fahrer eines polnischen Lkw die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte frontal in den Pkw eines anderen Autofahrers, der im Fußraum seines Wagens eingeklemmt wurde und befreit werden musste. Er wurde ebenso ins Krankenhaus gebracht wie der Fahrer eines weiteren Fahrzeugs, das der Lastwagen seitlich touchierte. Da der Dieseltank des Lkw aufriss, sind nach Angaben der Feuerwehr große Mengen des Kraftstoffs ausgelaufen - auch ins Erdreich. Die Untere Wasserbehörde ist informiert, eine Fachfirma zur Dieselbeseitigung beauftragt worden.

Zu einem Unfall mit zwei verletzten Personen musste die Feuerwehr am Donnerstagmorgen nach Varmerter Holz ausrücken
Zu einem Unfall mit zwei verletzten Personen musste die Feuerwehr am Donnerstagmorgen nach Varmerter Holz ausrücken. © Feuerwehr Kierspe

Update: 19. Januar, 10.12 Uhr: Auch Altena liegt unter einer geschlossenen Schneedecke, der Winterdienst ist pausenlos im Einsatz. Dennoch haben sich auf den glatten Straßen Unfälle ereignet. Aber es gibt auch die schöne Seite des Winters. So ist am Donnerstagvormittag auch die Burg Altena komplett in weiß gehüllt.

Burg Altena im Schneekleid.
Burg Altena im Schneekleid. © Wiechowski, Jona

Update: 19. Januar, 9.50 Uhr: Die B54 (Volmestraße) bei Kierspe-Erlen ist gesperrt. Nach einem Verkehrsunfall ist dort derzeit kein Durchkommen mehr.

Auch mit dem Zug kommt man derzeit nicht vorwärts: Auf der Strecken zwischen Lüdenscheid-Brügge und Kierspe liegt ein Baum auf den Gleisen, die Strecke ist daher gesperrt. Die Regionalbahn 25 fährt nicht. „Die Züge warten an den geeigneten Bahnhöfen“, teilt die Deutsche Bahn bei Twitter mit. Verspätungen und Teilausfälle sowie kurzfristige Änderungen seien möglich. Zur Dauer der Sperrung der Volmestrecke kann die Bahn derzeit noch keine Angaben machen.

Lkw rutscht in Pkw auf B237

Erstmeldung: 19. Januar, 9.35 Uhr: „So richtig losgegangen ist es um 7 Uhr“, sagt Polizeipressesprecher Marcel Dilling. Das gesamte Kreisgebiet ist betroffen. Bis jetzt gibt es drei Leichtverletzte, darunter eine Person in Kierspe auf der B237 in Höhe Dürener Haus. Dort rutschte ein Lkw in einen Pkw. 

Auto schleudert in Graben

Am Hemecker Weg in Altena ist eine Autofahrerin in einen Graben geschleudert. „Wie schwer sie verletzt ist, wissen wir noch nicht“, so Marcel Dilling. Die Glätte ist das Hauptproblem: In Lüdenscheid-Brügge kam ein Autofahrer von der Fahrbahn ab. Das Auto rutschte zehn Meter einen Hang hinunter. Der Fahrer wurde leichtverletzt ins Krankenhaus gebracht. 25.000 Euro Sachschaden.

Auch in Lüdenscheid sind die Straßen am Donnerstagmorgen voller Schnee, es gibt große Probleme.
Auch in Lüdenscheid sind die Straßen am Donnerstagmorgen voller Schnee, es gibt große Probleme. © Herholz, Stefan

In Altena steht in Dahle ein Lkw quer, am Breitenhagen ist die Straße so glatt, dass die Polizei den Bauhof um Hilfe rief, in Menden hat sich ein Lkw festgefahren, in Hemer an der Märkischen Straße ist die Kreuzung im Bereich Geitbecke komplett vereist. „Da geht nicht mehr viel“, so Marcel Dilling.

Polizei ist mit allen Kräften im Einsatz

Auf der Ihmerter Straße in Altena-Evingsen stießen diese beiden Fahrzeuge auf schneeglatter Straße zusammen.
Auf der Ihmerter Straße in Altena-Evingsen stießen diese beiden Fahrzeuge auf schneeglatter Straße zusammen. © von der Beck, Ines

Es gibt keinen einzigen Streifenwagen, der vor der Wache steht. „Alles, was Beine hat, ist draußen“, so Marcel Dilling. Natürlich gibt es auch erhebliche Probleme im Busverkehr. In Wiblingwerde hat sich der Fahrer eines Schülerbusses entschieden, nicht mehr weiterzufahren. Von den 25 wartenden Kindern konnten einige von den Eltern zur Schule gebracht werden. Die MVG meldet Ausfälle und Verspätungen allerorts.

In Werdohl kippte ein Schneepflug um.
In Werdohl kippte ein Schneepflug um. © Wiechowski, Jona

In Werdohl kippte ein Schneepflug um, auch in Neuenrade krachte es mehrfach und an den Steigungen standen viele Lastwagen quer, so dass es massive Verkehrsprobleme gab und gibt.

Auch interessant

Kommentare