CDA will eigene Positionen zu sozialen Themen

+
Die Mitglieder des CDA-Vorstandes um Vorsitzende Margarete Rehm (Mitte) wollen stärkere Positionen der CDA formulieren, um nach außen zu überzeugen. ▪

MÄRKISCHER KREIS ▪ Margarete Rehm bleibt Vorsitzende der christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), den Sozialausschüssen der CDU, im Märkischen Kreis. Am Dienstagabend wurde sie bei der Mitgliederversammlung im grünen Saal des Lüdenscheider Kulturhauses einstimmig wiedergewählt. Als vorrangiges Ziel für die neue Periode der Vorstandsarbeit nannte die Lüdenscheiderin die Werbung neuer Mitglieder.

„Wer, wenn nicht wir, soll bei drängenden sozialen Fragen den Finger in die Wunde legen, denn in der Praxis stellt sich einige anders dar, als es am sogenannten runden Tisch geplant wird“, sagte die alte und neue Vorsitzende. In Ihren Rechenschaftsbericht erinnerte sie unter anderem an Veranstaltungen mit den heimischen Gewerkschaftern sowie zur Arbeitsmarktpolitik oder gegen Kinderarbeit.

Schriftführer Klaus Mühlhoff betonte, dass es wichtig sei, in der CDA eigene Positionen zu beziehen und diese nach außen zu vertreten. Um sich ein klares Bild zu den Themen Rentenpolitik, Altenpflege und Sozialleistungen zu machen, sollten parteiübergreifend Experten gehört werden. „Für uns als CDA gilt, wir sollten nicht in einen Topf mit der Politik geworfen werden“, meinte Mühlhoff. Das die sozialen Themen unter den Nägeln brennen, zeigte eine kurze Diskussion über die Rentenpolitik, die spontan entbrannte. Sie blieb kurz, weil der Referent des Abends, Karl Schiewerling, arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, erwartet wurde. Er erläuterte das Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes, das im Rahmen der Hartz-IV-Reform geplant ist.

Ebenfalls einstimmig gewählt wurden Claus Ferrire (Hemer), Karl-Heinz Kühn (Altena) und Thomas Schmitt (Iserlohn) als stellvertretende Vorsitzende, Klaus Mühlhoff (Iserlohn) als Schriftführer und Axel Müller (Lüdenscheid) als stellvertretender Schriftführer. Insgesamt elf Beisitzer erhielten mehrheitlich die Stimmen der Wahlberechtigten: Heinrich Büchter (Plettenberg), André Geitz (Hemer), Guido Jürgens (Kierspe), Ursula Meyer (Lüdenscheid), Hans-Peter Osterkamp (Werdohl), Hans-Werner Rotthus (Iserlohn), Jürgen Schonhoff (Neuenrade), Jürgen Solmecke, Volker Spähr, Jean-Luke Thubauville und Björn Weiß (alle Lüdenscheid). Darüber hinaus wurden Delegierte für die Bundes-, Landes- und Bezirkstagung sowie für den CDU-Kreisparteitag gewählt. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare