Waldbrand und Rauch in der City: Feuerwehr rückt aus

+

Iserlohn - Die Feuerwehr kommt nicht zur Ruhe: Am Freitag musste sie wieder zu einem Waldbrand ausrücken. Es war nicht der einzige Einsatz.

Noch einmal musste die Feuerwehr Iserlohn am Freitag in das Waldstück am Lenighauser Weg nach Drüpplingsen ausrücken, in dem es bereits am Donnerstag gebrannt hatte. Für das Protokoll des harten Donnerstag hier klicken.

Um 14.25 Uhr wurde festgestellt, dass erneut eine kleinere Fläche Unterholz und Waldboden brannte. Vermutlich war das Feuer durch versteckte und tiefliegende Glutnester entstanden. Zur Brandbekämpfung rückten mehrere Einheiten von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr aus. Zum Einsatz kamen wieder mehrere Strahlrohre.

Das Löschwasser wurde aus einem Unterflurhydranten entnommen und von den Löschfahrzeugen zur Einsatzstelle gebracht. Nach gut einer Stunde war der Brand unter Kontrolle. Die Feuerwehr Iserlohn war mit rund 40 Einsatzkräften im Einsatz. Zurzeit ist noch eine Brandwache vor Ort, die die Brandstelle weiter beobachtet.

Rauch aus City-Mehrfamilienhaus

Bereits am Mittag war die Feuerwehr mit dem Löschzug zur Grafenstraße in die Stadtmitte ausgerückt. Gegen 13.12 Uhr melden Anrufer über den Notruf 112 eine Rauchentwicklung an einem rückwärtigen Balkon eines Mehrfamilienhauses. Dort waren Gegenstände in Brand geraten, die vom Angriffstrupp unter Atemschutz mit wenigen Litern Wasser aus dem C-Strahlrohr abgelöscht werden konnten.

Verletzt wurde niemand und nach 30 Minuten konnten die 13 Einsatzkräfte wieder einrücken. Zur Schadenshöhe und zur Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare