Maltipoo-Welpen

Süße Hundewelpen leben im Dreck: Polizei rettet sie aus Wohnung im MK und hat schlimmen Verdacht

Der illegale Handel mit Welpen boomt in Corona-Zeiten. Das hat nicht selten schwere Folgen für die Tiere. So auch im Fall der Hundebabys, die jetzt im Märkischen Kreis gerettet wurden.

Iserlohn - In der Corona-Pandemie kommt bei vielen Menschen der Wunsch auf, sich ein Haustier zuzulegen. Davon profitiert oftmals der illegale Handel mit Hundewelpen. Denn nicht alle Tiere, die im Internet zum Verkauf angeboten werden, kommen von vertrauenswürdigen Händlern. Der Verdacht des illegalen Welpenhandels besteht auch bei einem Fall in Iserlohn, zu dem die Polizei am Montag ausrückte.

StadtIserlohn
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohner92.174 (31. Dez. 2019)

Welpen aus verdreckter Wohnung gerettet - Verdacht des illegalen Handels im MK

Wie die Polizei mitteilt, leisteten die Beamten Amtshilfe. In einer Dachgeschosswohnung saßen den Angaben nach zwei Maltipoo-Welpen - zitternd in einem „mit Kot übersäten, dreckigen Abstellraum“.

Die Polizei holte die Welpen aus der Wohnung und übergab sie dem Tierheim Iserlohn. Nach Angaben der Beamten bestehe der Verdacht des illegalen Welpenhandels aus dieser Wohnung heraus.

Illegaler Welpenhandel boomt: Hohe Dunkelziffer befürchtet

Der Deutsche Tierschutzbund zählte zwischen Januar und Oktober 2020 insgesamt 75 Fälle von illegalem Heimtierhandel. 818 Tiere waren betroffen. Eine hohe Dunkelziffer wird befürchtet. Gerade Welpen kämen oft aus sogenannten Hundefabriken aus dem Ausland. „Das Leid dieser Welpen ist immens“, heißt es auf der Internetseite des Tierschutzbundes.

Welpen aus verdreckter Wohnung gerettet - Verdacht des illegalen Handels mit Maltipoo-Hunden in Iserlohn

Immer wieder werden Hundewelpen aus unmöglichen Verhältnissen gerettet und somit aus den Fängen der Händler befreit. So schritt die Polizei Gelsenkirchen ein, als zwei Welpen jaulend und mit durchnässtem Fell in einem aufgeheizten Transporter ausharren mussten. Auf einem Parkplatz an der A46 sind Anfang 2021 Labrador-Welpen gefunden worden, die vermeintlich aufgeschnitten wurden. Eine Untersuchung brachte allerdings die wahre Todesursache zum Vorschein.

Rubriklistenbild: © Polizei MK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare