Vorher schon Scheibe der Klinik-Aufnahme in Hemer zertrümmert

Weil er als Patient in Psychiatrie wollte: Iserlohner (28) wirft Stein auf Streifenwagen

+

Hemer - Weil er eine Einweisung in die Psychiatrie wollte, hat ein 28-jähriger Iserlohner nach Polizeiangaben am Mittwoch erst die Scheibe der Klinik-Aufnahme in Hemer zertrümmert und dann einen Stein auf einen Streifenwagen geworfen.

Am Nachmittag habe die Klinik die Polizei gerufen, weil sich der Mann nicht habe abweisen lassen. "Eine Ärztin teilte ihm mit, dass sie ihn nicht aufnehmen könne. Die Polizei erteilte einen Platzverweis, dem der Mann auch nachkam. 

Weil er im Weggehen eine Scheibe einwarf, machten sich die Polizeibeamten auf die Suche nach dem 28-Jährigen. Kurz hinter Bredenbruch erblickten sie ihn. Eine Polizeibeamtin war bereits ausgestiegen, da schmiss der Gesuchte einen Pflasterstein auf die seitliche Dreiecksscheibe und rannte weg. 

Der mehrere hundert Gramm schwere, ca. 10 mal 10 Zentimeter große Stein durchschlug die Scheibe und landete zwischen Kopfstütze des Sitzes hinten rechts und dem Gepäckgitter", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Verstärkung angefordert

Die Polizeibeamten hätten den Werfer zu Fuß eingeholt und ihm unter erheblicher Gegenwehr Handfesseln angelegt. 

Auf der Fahrt zur Klinik habe der Iserlohner fortwährend Beleidigungen ausgestoßen. 

"Mit Verstärkungskräften wurde er schließlich in der Klinik abgeliefert. Das Ordnungsamt leitete die Einweisung nach dem Psychisch-Kranken-Gesetz ein. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen eines tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung", so die Polizei abschließend. - eB

Lesen Sie auch:

Besonders heftig: Unbekannte greifen Mann mit Schlagstock an

20-Jähriger flüchtet auf frisiertem Mofa über rote Ampeln vor der Polizei - Festnahme!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion