Täter steigt aus Auto und pinkelt in die Anlage

Brutale Attacke in der Waschbox: Betreiber-Sohn nach Prügeln und Tritten schwer verletzt

+
Symbolbild

[Update, 13.24 Uhr]Altena - Fast unglaublich, was sich am Sonntagabend in einer Waschbox an der Rahmedestraße abspielte: Ein schwarzer SUV fährt vor, laute Musik spielt. Ein Mann steigt aus, uriniert in die Anlage. Als der Sohn des Betreibers ihn zur Rede stellt, schlägt der Pinkler brutal zu.

Diesen Tag wird André Turk nicht so schnell vergessen. „Ich kann von Glück reden, dass nur einer von ihnen auf mich losgegangen ist. Sonst stünde ich heute vielleicht nicht hier“, sagte der 38-Jährige, der am Sonntagabend in der Waschanlage seines Vaters krankenhausreif geschlagen wurde, nachdem er einen Kunden aufforderte, nicht in eine Waschbox zu urinieren. 

Gegen 19.20 Uhr fuhr ein SUV mit Kennzeichen des Märkischen Kreises auf den Hof der Familie Turk. „Ich hörte laute Musik“, erinnert sich André Turk. Das komme inzwischen immer öfter vor. Häufig müssten er, sein Vater und sein Bruder, der ebenfalls dort arbeitet, das Geschäft verlassen, um Kunden wegen ihres Fehlverhaltens zu ermahnen. 

Am Sonntagabend dachte sich der zweifache Familienvater zunächst nichts bei der enormen Lärmbelästigung: „Ich habe einfach nur gehofft, dass sie schnell wieder wegfahren würden und habe nichts dagegen unternommen.“ Dann warf er einen Blick auf das Bild der Überwachungskameras und traute seinen Augen nicht. „Der Kunde pinkelte an eine Waschbox. Ich ging raus und fragte ihn, ob seine Mutter ihm kein Benehmen beigebracht hätte.“ 

Schläger prügelt ihn quer durch drei Waschboxen

Da verlor der junge Mann die Fassung, stürmte auf Turk zu und schlug hemmungslos auf ihn ein. Einmal quer durch die drei übrigen Waschboxen prügelte der Täter den Sohn des Betreibers. Mehrfach versuchte der, sich aufzurappeln, der Pinkler trat aber immer wieder auf den am Boden liegenden 38-Jährigen ein. 

Schließlich kamen zwei Begleiter des Angreifers dazu und hielten ihn zurück. Der riss sich aber noch zweimal los und ging weiter auf sein Opfer los. Turk war vor allem von der Brutalität des jungen Mannes schockiert: „Das ging in kürzester Zeit von 0 auf 100. Wir haben uns weder angeschrien noch beleidigt. Er wollte mir nicht nur eine verpassen, sondern mich K.o. hauen.“ 

Mehrere Rippen und ein Auge sind schwer verletzt

Nach der Attacke lief Turk zunächst nach Hause und rief die Polizei. Anschließend ging es ins Krankenhaus. Mehrere Rippen und ein Auge sind schwer verletzt. 

Die Polizei sucht nun nach dem Täter. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ließ Volker Turk, Vater des Opfers, eine Belohnung von 500 Euro aussetzen. 

Als der Sohn des Betreibers, André Turk (38), den Pinkler zur Rede stellt, schlägt der ihn krankenhausreif. 

Bei dem Täter soll es sich um den Fahrer des SUV gehandelt, im Auto insgesamt vier weitere Männer gesessen haben. Diese Beifahrer könnten nicht näher beschrieben werden, heißt es, der Angreifer aber schon:

  • männlich 
  • 25 bis 30 Jahre alt 
  • etwa 1,80 Meter groß 
  • braune Haare 
  • Drei- bis Fünftagebart 
  • Turnschuhe 
  • dunkle Hose 
  • dunkler Parka mit Fellkapuze und Emblem auf dem linken Ärmel 
  • helles Oberteil mit Aufdruck im Brustbereich 
  • akzentfreies Deutsch.

    Die Polizei in Altena sucht dringend Zeugen. Wer am Sonntagabend etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 02352/9199-0 in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion