Top 10

Das waren die wichtigsten Nachrichten im Jahr 2015

Märkischer Kreis - Was waren die wichtigsten Nachrichten im Jahr 2015? Wir haben die zehn Meldungen zusammengestellt, die Sie in den vergangenen zwölf Monaten auf come-on.de am häufigsten gelesen haben.

Rund 25.000 Menschen informierten sich im Jahr 2015 täglich auf unseren Internetseiten. Damit ist die Zahl der täglichen Nutzer im vergangenen Jahr um ein Viertel gewachsen. Im Vorjahr lag die durchschnittliche Zahl noch bei rund 20.000 Menschen pro Tag - und die Tendenz ist weiter steigend. 

Ganz klar im Fokus des Interesses stehen die lokalen Themen. Das spiegelt sich auch in der Top 10 der meistgelesenen Texte des Jahres 2015 wider. 

Ihre Top 10 des Jahres 2015 im Überblick:

Platz 10: Der Start ins neue Jahr wird in Altena von einem tragischen Unglücksfall überschattet. Ein junger Mann fällt in der Nacht an der Mittleren Brücke in die Lenne. Seine Leiche wird Stunden später unter der Fritz-Berg-Brücke entdeckt. 

Platz 9: Am 8. September nimmt die islamische Gemeinde Altena mit einer großen Trauerfeier von Recep B.. Rund 400 Trauernde - unter ihnen Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein - finden sich am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr auf dem Bungernplatz ein. Der Leichnam von Recep B. war drei Tage zuvor unterhalb der Burg gefunden worden. Die Meldung über den Fund gehörte genauso wie die Berichterstattung über die folgenden Ermittlungen ebenfalls zu den meistgelesenen Texten im Jahr 2015. 

Platz 8: Am ersten Weihnachtsfeiertag, den 25. Dezember, kam es an der Lösenbacher Landstraße in Lüdenscheid zu einem Großbrand in einem Galvanikbetrieb. Mehr als 300 Kräfte waren im Einsatz. Dieser dauerte etwas mehr als 24 Stunden. 

Platz 7: Zwei Schwerverletzte, vier beschädigte Lkw, rund 500.000 Euro Sachschaden und ein stundenlanger Stau mit Vollsperrung auf der A 45 zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid: Dieser schwere Unfall sorgt am 11. März für einen Großeinsatz der Meinerzhagener Feuerwehr

Platz 6: Mit Spezialkräften durchkämmt die Polizei am 7. September das Gelände unterhalb des Burgbergs in Altena. Die Einsatzkräfte suchen nach Spuren, um die Umstände des Todes von Recep B. zu klären. Es bleibt nicht die letzte große Suchaktion dort. 

Bei Bauarbeiten für den Volme-Freizeitpark an der B54 in Kierspe wird eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden.

Platz 5: Bei Bauarbeiten für den Volme-Freizeitpark an der B54 in Kierspe wird eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Die Bundesstraße 54 wird umgehend gesperrt, die Anwohner werden evakuiert, der Kampfmittelräumdienst rückt an.

Platz 4:Am frühen Nachmittag des 5. September finden Spaziergänger auf einem Fußweg unterhalb der Burg Altena die Leiche des 20-jährigen Recep B. aus Altena. Die Ermittlungen der Polizei sind bis heute nicht abgeschlossen. 

Platz 3: Ein Auto gerät am Morgen des 25. August in Altena ins Schleudern und rutscht in eine Schülergruppe. Drei Geschwisterkinder wurden dabei schwer verletzt, eins lebensgefährlich. 

Platz 2: In vier Städten im Märkischen Kreis werden am 13. September die Bürgermeister neu gewählt. Dabei kommt es in Halver zur Sensation. Michael Brosch gewinnt gegen den bisherigen Amtsinhaber Dr. Bernd Eicker. In Plettenberg wird Kämmerer Ulrich Schulte gewählt. In Iserlohn und Menden wird die Entscheidung dagegen bis zur Stichwahl vertagt.

Platz 1: Ohne die schrecklichen Terroranschläge vom 13. November in Paris hätte dieser Vorfall wohl kaum solche Folgen und solche Aufmerksamkeit erreicht. Ein anonymer Anrufer meldet sich am 23. November gegen 16.40 Uhr bei der Polizei in Iserlohn und sagt: "Es geht am Bahnhof gegenüber der Polizei einen Bombe hoch." Daraufhin werden die Bahnhöfe Werdohl und Lüdenscheid stundenlang gesperrt und der Bahnverkehr eingestellt. Am Abend gibt es Entwarnung, am Tag darauf bereits den Fahndungserfolg der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare