Gesundheitsamt verweist an Hausärzte

Verwirrung um kostenlose Corona-Tests für Rückkehrer: Wer macht den Test im MK?

Märkischer Kreis - Verwirrung um kostenlose Corona-Tests für Reiserückkehrer: Das Gesundheitsamt  macht klar: Wenden Sie sich an einen Hausarzt. Die KVWL sagt: Die Ärzte müssen den Test nicht durchführen. 

  • Seit dem Wochenende ist der Corona-Test für Rückkehrer kostenlos.
  • Doch wohin wenden sich Urlaubsrückkehrer 
  • Das Gesundheitsamt stellt jetzt klar: Wir führen keine Corona-Tests durch.

Das Gesundheitsamt testet keine Reiserückkehrer auf das Coronavirus. Das stellte der Kreis am Montagmittag klar. In Medienberichten bis hin zur Tagesschau war zuletzt behauptet worden, dass dies so sei. Seit Samstag, 1. August, sind Corona-Tests nicht nur für Rückkehrer aus vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebieten kostenfrei

Vielmehr gilt: Jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenfrei testen lassen. Grundlage dafür ist eine von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn unterzeichnete Verordnung.

Corona-Test für Reiserückkehrer: Gesundheitsamt führt keine Tests durch

„Die Gesundheitsämter sind an dieser Stelle, die den rechtlichen Rahmen vorgibt, nicht genannt. Da bedeutet: Der Anruf im Kreishaus kann für die Betroffenen nicht zum Erfolg führen. Das Gesundheitsamt ist an diesen Tests nicht beteiligt", macht Kreissprecher Hendrik Klein deutlich. 

Daher lautet der eindeutige Ratschlag an alle betroffenen Rückkehrer und am Test Interessierten, sich direkt an ihren Hausarzt oder die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) zu wenden. In der entsprechenden Verordnung heißt es: „Die Leistungen - gemeint sind die Tests für die Rückkehrer - werden durch die niedergelassenen Ärzte und durch die von den Kassenärztlichen Vereinigungen betriebenen Testzentren erbracht."

Gesundheitsamt erläutert die Regelungen für den kostenfreien Corona-Test

  • Sollte der Hausarzt nicht kostenfrei abstreichen, kann man sich zur Klärung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, www.kvwl.de, in Verbindung setzen. Reiserückkehrer bekommen alle Fragen auf der Internet-Seite des Märkischen Kreises beantwortet.
  • Jeder Auslandsreiserückkehrer kann sich innerhalb von 72 Stunden nach Rückkehr kostenlos am Einreiseflughafen oder von seinem Hausarzt testen lassen. Eine Testpflicht soll erst in den nächsten Tagen eingeführt werden. 
  • Der Märkische Kreis ist zwar nicht für die Testung von Auslandsrückkehrern zuständig, aber: Personen, die sich in einem ausländischen Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich immer unmittelbar nach Rückkehr in den Märkischen Kreis beim Gesundheitsamt melden. Im Internet findet sich dafür auch ein Online-Formular. Nach Abgabe der Online-Meldung wird sich das Gesundheitsamt schnellstmöglich per E-Mail oder telefonisch melden.
  • Liegt kein aktueller negativer Test vor, müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten sofort für 14 Tage in die häusliche Quarantäne begeben. Es ist in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem Hausstand angehören. Andernfalls droht ein Bußgeld, wie in einem aktuellen Reise-Rückkührer-Fall in Lüdenscheid
  • Liegt ein aktueller negativer Test vor, ist die häusliche Quarantäne sofort aufgehoben und man kann sich frei, aber vorsichtig in der Öffentlichkeit bewegen.

Das Gesundheitsamt ist zu Fragen der Reiserückkehr wie folgt zu erreichen: montags bis freitags in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr unter Telefon 02352/966-7273 oder per E-Mail: cs@maerkischer-kreis.de. Zu allen anderen Fragen zum Coronavirus informiert das Gesundheitstelefon unter 02351/966-7272. 

KVWL sagt: Die Durchführung eines Corona-Tests durch den Arzt ist freiwillig

Dr. Martin Junker, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Lüdenscheid, sagt im Gespräch mit unserer Zeitung, dass die Ärzte den Test nicht durchführen müssen: Wenn jemand symptomlos ist und einen Test machen möchte, ist es eine freiwillige Sache des Arztes, ob er den Test auch durchführen möchte. 

Denn schließlich muss auch davon ausgegangen werden, dass Patienten dabei sind, die positiv getestet werden und das wiederum ist ein Risiko für den Praxisbetrieb. „Wir rufen gerade dazu auf, dass sich Praxen, die testen würden, melden sollen“, sagt Dr. Martin Junker. Verordnet das Gesundheitsamt einen Test einer symptomlosen Person ist das etwas anderes. Das Gesundheitsamt könne - nur in diesem Fall - einen Überweisungsträger zum Hausarzt ausstellen.

Alle Informationen rund um das Coronavirus finden Sie in unserem News-Blog Corona aus dem Märkischen Kreis

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare