Jung und dreist

Betrunkene 14-jährige Mädchen aus dem MK besprühen Wände und klauen Wodka

Die Polizei wurde am Montag wegen Vandalismus alarmiert und staunte in der Folge nicht schlecht: Nach einem Vorfall in einem Geschäft im Märkischen Kreis nahmen die Beamten vier betrunkene Mädchen in Empfang.

Märkischer Kreis - Zuvor hatten Zeugen die Mädchen im Alter von 14 bis 16 dabei beobachtet, wie sie Wände und Schilder am Nöllenhofcenter in Hemer mit Farbe besprühten und anschließend in dem Discounter verschwanden. Die Zeugen informierten die Polizei.

StadtHemer
LandkreisMärkischer Kreis
Fläche67,56 km²
Einwohner34.062 (31. Dez. 2019)

Vandalismus: Betrunkene 14-jährige Mädchen aus Hemer von Polizei gefasst - Flasche geht zu Bruch

Durch das Verhalten der Mädchen ging in dem Laden, in dem sie verschwunden waren, eine Flasche zu Bruch. Dadurch wurden auch die Mitarbeiter auf den Trupp aufmerksam und sprachen eine Ermahnung aus - die allerdings reichlich wenig einbrachte.

Stattdessen versuchte eine der 14-Jährigen eine Flasche Wodka unter ihrer Jacke nach draußen zu schmuggeln. Doch auf dem Weg zum Ausgang stellte sich ein Verkäufer dem Mädchen in den Weg.

Zu diesem Zeitpunkt stand bereits die Polizei vor der Tür und nahm die Mädchen in Empfang. Obwohl die Mädchen alles abstritten, mussten sie den Beamten zur Polizeiwache folgen.

Vandalismus: Betrunkene 14-jährige Mädchen aus Hemer von Polizei gefasst - Alkoholtests bestätigen Eindruck

Nachdem freiwillige Atemalkoholtests bei drei Mädchen Werte von über einem Promille ergeben hatten, wurden die Mädchen einem Erziehungsberechtigten übergeben.

Betrunkene jugendliche Mädchen versuchten am Montagabend im Nöllenhofcenter in Hemer, eine Wodka-Flasche zu stehlen.

Da alle Mädchen sich im strafmündigen Alter befinden, hagelte es an diesem Abend Anzeigen - wegen Sachbeschädigung, Ladendiebstahls und Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung.

Im Märkischen Kreis verletzten zwei alkoholisierte Randalierer erst kürzlich einen Polizisten. Gegen ihre Festnahme hatten sich die beiden zuvor massiv gewehrt.

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare