News-Ticker

Unwetter im MK: Immer noch zahlreiche Straßen gesperrt, auch die B236

Zerstörung, Vermisste und Tote, Flüsse über den Ufern: Ein Jahrhundert-Unwetter brachte NRW und vor allem den Märkischen Kreis Hochwasser und heftige Überschwemmungen. News im Ticker.

Märkischer Kreis - Langsam zeichnen sich die Folgen des Unwetters im Märkischen Kreis ab. Die Überschwemmungen sind massiv, besonders Altena wurde durch den Starkregen getroffen. Das Schadensausmaß ist noch lange nicht abzusehen. Alle neuen Entwicklungen finden Sie hier in unserem Ticker:

Unwetter im MK: Folgen, Situation in Altena und aktuelle Nachrichten im Ticker

Update vom 19. Juli, 9.45 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, sind in Folge der Flut-Schäden immer noch mehrere Straßen voll gesperrt (Stand 6 Uhr). In Altena ist die B236 nach Werdohl in mehreren Bereichen nur für Einsatzfahrzeuge frei, für alle anderen gesperrt, ebenso die Mühlenbachstr. von 54 bis Haus Nr. 79, die Lüdenscheider Str. von Mittlerer Brücke bis Pott-Jost-Brücke, die Straße Linscheider Bach und der Hegenscheider Weg.

In Herscheid ist die L876 wegen der Unwetter-Folgen dicht. Das gleiche gilt für die Straße Schwarze Ahe bis Werdohl-Eveking sowie die Straße Verse 13 bis Lüdenscheid (Teilabschnitt Schwarze Ahe).

In Iserlohn ist die Straße Lohsiepen für Lkw gesperrt, Autos dürfen durch. In Lüdenscheid ist die Versestraße noch dicht, in Kierspe die K3, in Plettenberg die Straße Kahley bis Ohle. Betroffen ist auch Werdohl, wo die B236 nach Altena und die Höllmecke (L656) bis Ortseingang Neuenrade sowie die Schwarze Ahe nach Herscheid. In Menden ist die Westtangente zwischen Bessemer Weg und Fischkuhle dicht.

Update vom 17. Juli, 14.02 Uhr: Nach dem Hochwasser im MK kommt das große Aufräumen. Dabei werden immer mehr Schäden bekannt. Im Klinikum Lüdenscheid und in der Stadtklinik Werdohl kam es in Folge des Starkregens zu mehreren Wassereinbrüchen. Die Flut durchbrach die Mauer des Schlosses Neuenhof.  

Update vom 16. Juli, 20.18 Uhr: Die Autobahnpolizei appelliert an Autofahrer im Märkischen Kreis, die vom Starkregen und Bergungsarbeiten im Volmetal immer noch betroffene Bundesstraße B54 zwischen Schalksmühle und Hagen nicht als Umleitungsstrecke zu nutzen, denn dort sind schwere Räumfahrzeuge im Einsatz. „Auch wenn ein Stau auf der A45 nervt und mit Zeitverlust verbunden ist: Ein hohes Verkehrsaufkommen beeinträchtigt die Arbeiten der Einsatzkräfte im Volmetal“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Unwetter im MK: Großeinsatzlage beendet, aber immer noch viele Einsätze

Update vom 16. Juli, 17.52 Uhr: Die „Großeinsatzlage“ im Märkischen Kreis ist am Donnerstag um Mitternacht aufgehoben worden. Entwarnung bedeutet das noch nicht. Immer noch gibt es viele Einsätze im Kreisgebiet. Bis Freitagmittag zählte der Kreis rund 3.500 Einsätze in Zusammenhang mit der Flutkatastrophe.

Das große Aufräumen in Altena

Das große Aufräumen in Altena.
Die Post kommt wieder nach Altena
Die Post kommt wieder nach Altena
Das Team vom Café Nostalgie mit dem wiedergefundenen Schild.
Das große Aufräumen in Altena

Update vom 16. Juli, 17.02 Uhr: Wie Polizeisprecher Marcel Dilling bestätigte, unterstützte der Polizeihubschrauber aus der Luft die Rettungsmaßnahmen entlang der Lenne. Sowohl am Mittwochabend, als auch am Donnerstag und am Freitag war die sogenannte „Hummel“ im Einsatz. Dabei überflog sie mehrfach die Lenne auf der Suche nach möglichen Personen im Wasser, zudem verschaffte der Polizeihubschrauber der Einsatzleitung und den Einsatzkräften einen unmittelbaren Überblick über die Schadenssituation rund um Altena, Werdohl und Nachrodt-Wiblingwerde. Die Informationen wurden anschließend zur Lagebeurteilung verwendet.

In direkte Rettungsmaßnahmen war der Hubschrauber nicht involviert. Wie Marcel Dilling erklärte, waren insbesondere am Mittwochabend ganze Orts- und Einzellagen von der Außenwelt abgeschnitten. In einigen Fällen konnte die Polizei daher nach Notrufen aus den isolierten Gebieten nicht zu den Betroffenen vordringen.

Unwetter im MK: Stadt Altena richtet dringenden Appell an die Bürger

Update vom 16. Juli 15.41 Uhr: Die Stadt Altena wendet sich mit einem dringenden Appell an die Bürger: „Begeben Sie sich nur in absolut unvermeidbaren Fällen und auf eigene Gefahr auf die Straßen.“ Die Straßen seien noch nicht wieder freigegeben, zum Teil müsse die Statik noch geprüft werden. Zudem können Fußgänger und Autofahrer die Aufräumarbeiten behindern

Es muss zunächst geprüft werden, ob weitere gravierende Schäden entstanden sind. Bitte bleiben Sie wenn irgendwie möglich weiterhin zuhause und lassen Sie die Straßen für die Einsatzkräfte frei. Bisher ist keine Zuwegung wieder freigegeben!!

Update vom 16. Juli, 13.13 Uhr: Die Lüdenscheider Straße ist aktuell zwischen Pott-Jost- und Fritz-Berg-Brücke in Altena gesperrt - weder Verkehr noch Fußgänger kommen durch. Nach dem Unwetter müssen dort Bäume gefällt werden, die umzustürzen drohen.

Update vom 16. Juli, 12.57 Uhr: In Lüdenscheid ist ein Mädchen von den Fluten mitgerissen worden - eine dramatische Rettungsaktion begann. Das Mädchen überlebt. Die Schutzengel sind an diesem Tag auf ihrer Seite.

Update vom 16. Juli, 12.51 Uhr: Zu den Helfern in Altena gehören auch die Fußballer von VfB Altena und des FC Altena 69: Auch sie packen kräftig mit an. „Für uns ist es selbstverständlich, in unserer Stadt zu helfen. Viele unserer Mitglieder wohnen verstreut in allen Stadtteilen und haben sich bereiterklärt zu helfen“, berichtet Koordinator Marco Jäger. 

Unwetter-Katastrophe im MK: Diese Straßen sind teilweise wieder befahrbar

Update vom 16. Juli, 12.05 Uhr: Neues gibt es auch von den Straßen und Sperrungen in Nachrodt-Wiblingwerde: Die B236 ist von Letmathe kommend bis Einsal frei, die Bachstraße ist befahrbar bis zu den Serpentinen Richtung Wiblingwerde. Hallenscheider Weg, Kreinberger Weg und Birkenweg sind gesperrt, aber die Rettungsfahrzeuge kommen durch.

Am Kreinberger Weg soll im unteren Bereich ein Provisorium gebaut werden, damit er wieder befahrbar ist. Becke und Eickhoff sind komplett gesperrt, auch für Rettungsfahrzeuge. Die Gemeinde sucht händeringend nach Lösungen. Die K24 ist theoretisch befahrbar, aber gesperrt, weil es in Hohenlimburg nicht weitergeht. Die Straße ist fast intakt, aber es gibt Erdrutsche und die Bankette sind schwer beschädigt.

Update vom 16. Juli, 10.53 Uhr: Die Polizei des MK meldet Unglaubliches aus Altena: Diebe stahlen polizeiliches Absperrmaterial, nachdem die Polizei die Lüdenscheider Straße im Bereich der Pott-Jost-Brücke sperrte. Diebe nahmen die Hütchen und Leuchten mit, die die Fahrbahn nicht passierbar machten und hoben so die Straßensperrung auf.

Update vom 16. Juli, 9.50 Uhr: Eine große Welle der Hilfsbereitschaft rollt durch Altena. Bürger bieten vom Hochwasser betroffenen Altenaern Wohnungen und Wohnmobile an, auch die Baugesellschaft bietet Wohnraum an. Die Menschen und Retter kämpfen Seite an Seite, um den Folgen des verheerenden Hochwassers Herr zu werden.

Unwetter im MK: Altena ist nicht erreichbar - massive Straßensperrungen im Märkischen Kreis

Update vom 16. Juli, 9.26 Uhr: Altena ist weiterhin nicht oder nur sehr schwer erreichbar. Die Zufahrtswege sind zur Stunde weiter freizuhalten, um Behinderungen der Rettungskräfte bei den Räumungsarbeiten zu vermeiden. Dies gilt auch für private Hilfskräfte.

Jedoch warnt die Polizei, dass immer wieder Absperrungen beiseite geräumt werden und Autofahrer trotzdem über die gesperrten Straßen fahren. Achten Sie darauf, dass die Situation weiterhin gefährlich ist.

Die Polizei hat mehrere Straßensperrungen bekannt gegeben (Stand 5 Uhr). Folgende Straßen sind in den verschiedenen Gemeinden und Städten betroffen:

  • Altena: Hagener Straße Nettestraße von Hemer/Altena-Evingsen bis Höhe Apollo-Kino
    Nettestraße von Altena bis Hemer/Altena-Evingsen Rahmedestraße 157 B 236
    Knerling Lenneuferstraße Kleffstraße B236 zwischen Altena und Werdohl
    Rahmedestraße (Altroggenrahmede) Mühlenbachstraße Lüdenscheider Straße, zwischen
    Fritz-Berg und Pott-Jost-Brücke
  • Iserlohn: Lohsiepen/Höhenstraße
  • Nachrodt: Altenaer Straße, zwischen Nachrodt und Einsal
  • Werdohl/Neuenrade: Höllmecke zwischen B236 und Ortseingang Neuenrade Derwentsider Straße zwischen
    Parkplatz LIDL und Bahnhofstraße
  • Lüdenscheid: Platehofstraße, zwischen Leifringhauser Straße und Werdohler Landstraße
    Versestraße
  • Plettenberg: Kahley zwischen Eiringhausen und Ohle Reichstraße zwischen Eiringhausen und In
    der Blemke
  • Herscheid: Schwarze Ahe zwischen Herscheid und Werdohl/Eveking Verse 13, zwischen Herscheid
    und Lüdenscheid

Hochwasser in Altena und Nachrodt: Die Bilder am Donnerstag

Das Hochwasser und seine Folgen in Altena und Nachrodt
Das Hochwasser und seine Folgen in Altena und Nachrodt
Das Hochwasser und seine Folgen in Altena und Nachrodt
Das Hochwasser und seine Folgen in Altena und Nachrodt
Hochwasser in Altena und Nachrodt: Die Bilder am Donnerstag

Das Unwetter hat den Märkischen Kreis schwer erwischt. Das Wetter hat sich glücklicherweise gebessert. Am Donnerstagabend gab es Nachrichten der Feuerwehr, die Hoffnung machten.

Rubriklistenbild: © Robert Szkudlarek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare