Heftiger Beziehungsstreit und Gewalt gegen Polizisten

Unromantischer Start in den Valentinstag: Streithahn landet im Gewahrsam

+
Symbolfoto

Iserlohn - Auch der bevorstehende Valentinstag hielt eine Pärchen am Mittwochabend ganz und gar nicht davon ab, sich heftig zu streiten. So heftig, dass die Polizei einschreiten und den Mann in eine Gewahrsamszelle stecken musste. Dort bliebt dieser dann auch - ganz unromantisch - bis zum Morgen.

Nachbarn eines Mehrfamilienhauses am Föhrenweg hatten die Polizei gegen 23 Uhr über einen lautstarken Streit informiert. Der war auch unüberhörbar, als die Polizeibeamten eintrafen und klingelten, heißt es in der Mitteilung. 

Die Frau, die die Tür öffnete, bestritt demnach allerdings alles und fing an zu schreien. Daraufhin kam ihr Streitpartner, ein 43-Jähriger, an die Tür, schrie die Beamten an und versuchte, die Tür zuzuschlagen.

Mann schlägt mehrfach zu

Die Polizeibeamten sahen schließlich keine andere Möglichkeit, die Situation zu beruhigen und Straftaten zu verhindern, als den Mann mit zur Wache zu nehmen. "Darauf verpasste der 43-Jährige einem Beamten mehrere Faustschläge in den Bauch", fasst die Polizei einen Angriff auf einen der Beamten zusammen.

Auch die 39-jährige Frau drängte sich dazwischen. Erst mit weiteren Verstärkungskräften konnten das schreiende Paar getrennt werden. Auf dem Weg zur Polizeiwache beleidigte der Mann fortwährend die eingesetzten Kräfte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille.

Die Liste der Vergehen ist lang

Die Polizei ermittelt wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, sexueller Beleidigung, versuchter Körperverletzung sowie versuchter Gefangenenbefreiung. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare