Unfall am Dienstagabend um 21.44 Uhr

Kollision mit Streifenwagen: Lüdenscheiderin (22) flüchtet vor Kontrolle - vier Verletzte

+
Der Streifenwagen und der Citroen wurden stark beschädigt.

[Update, 9 Uhr] Kierspe/Halver - Auf der L 528 zwischen Halver und Kierspe hat sich am Dienstagabend um 21.44 Uhr ein Unfall ereignet, bei dem die Fahrerin eines Citroen Berlingo aus Lüdenscheid mit der Front in die Beifahrerseite eines Streifenwagens der Halveraner Polizeiwache gekracht ist.

Eine 22-jährige Lüdenscheiderin hatte den Wagen ihres Freundes unterschlagen und war auf der L528 von Kierspe in Richtung Halver unterwegs. Der Freund hatte offenbar die Polizei alarmiert, um die Unterschlagung anzuzeigen.

"Auf dem Weg zum Einsatzort traf die Streifenwagenbesatzung auf das Fahrzeug und nahm die Verfolgung auf", schilderte die Polizei. 

So kam es zum Unfall

Nach der Ortsdurchfahrt durch Kierspe beschleunigte die Lüdenscheiderin und geriet in einer langgezogenen Rechtskurve, kurz vor der Bereichsgrenze zu Halver, ins Schleudern. "Zu diesem Zeitpunkt näherte sich ein Streifenwagen aus der Gegenrichtung dem flüchtenden Fahrzeug. Ob die Pkw-Fahrerin aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit oder der regennassen Fahrbahn die Kontrolle verlor, ist bisher nicht bekannt", so die Polizei. 

Streifenwagen in schweren Verkehrsunfall zwischen Kierspe und Halver verwickelt

Der entgegenkommende Streifenwagen konnte einer Frontalkollision gerade noch ausweichen, wurde aber seitlich erfasst. Die 22-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt, ihr 43-jähriger Beifahrer aus Kierspe leicht und die beiden Polizisten (eine 26-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann) erlitten einen Schock und gelten auch als verletzt. Die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden wird auf mehr als 20.000 Euro beziffert.

Sperrung bis in den späten Abend

Die L 528 war bis in den späten Abend komplett für die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme gesperrt.

Insgesamt drei Rettungswagen waren zwischenzeitlich vor Ort.

Lesen Sie auch: Auch in Warstein im Kreis Soest gab es vor wenigen Monaten einen Verkehrsunfall mit einem Streifenwagen. Recherchen ergaben, dass die Polizei bei einer Einsatzfahrt wohl ohne Martinshorn eine rote Ampel überquert hatte und es daraufhin zur Kollision mit einem Geländewagen gekommen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare