Rettungshubschrauber "Christoph Dortmund" angefordert

Bei Unfall schwer am Rücken verletzt: Autofahrer aus Iserlohn ausgeflogen

+
Symbolbild

Iserlohn - Zunächst sah es heute auf der Dortmunder Straße in Iserlohn für die Rettungskräfte bei der Aufnahme eines Auffahrunfalls nach Routine aus. Doch das änderte sich schlagartig, als bei einem der Autofahrer schwere Rückenverletzungen festgestellt wurden. Sofort wurde Rettungshubschrauber "Christoph Dortmund" angefordert, um den Schwerverletzten in eine Spezialklinik zu fliegen.

Ungewöhnlich war auch der weitere Ablauf des Transportes. Der Helikopter landete zunächt in der Nähe der Unfallstelle, um den mitgeflogenen Notarzt am Einsatzort abzusetzen. 

Der Abflug in die Dortmunder Klinik erfolgte für den Patienten dann jedoch vom Letmather Marienhospital aus. Dorthin wurde er mit einem Rettungswagen gefahren, schilderte Polizeisprecher Marcel Dilling die Rettungsmaßnahmen. 

Er betonte allerdings, dass vor allem der schonende Transport für den Einsatz des Hubschraubers ausschlaggebend gewesen sei. Lebensgefährlich seien die Verletzungen nicht gewesen.

Weitere Personen kamen nach ersten Erkenntnissen bei dem Unfall mit vier Fahrzeugen nicht zu Schaden. Der genaue Unfallhergang und die Schadenshöhe sind noch unklar. 

Derzeit laufen noch die Bergungs- und Aufräumarbeiten an der Einsatzstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare