Bei Iserlohn

Motorrad-Unfall auf A46: Rettungshubschrauber fliegt Schwerverletzten aus

Motorrad-Unfall auf A46: Rettungshubschrauber fliegt Schwerverletzten aus
+
Motorrad-Unfall auf A46: Rettungshubschrauber fliegt Schwerverletzten aus

Schwerer Unfall auf der A46 bei Iserlohn: Ein Motorradfahrer krachte gegen ein Auto. Ein Rettungshubschrauber musste den Schwerverletzten ausfliegen.

Iserlohn - Am Sonntag (20. September) ereignete sich gegen 13.30 Uhr an der Autobahnanschlussstelle Iserlohn-Zentrum in Fahrtrichtung Hagen ein schwerer Unfall.

Aus noch ungeklärter Ursache stießen ein Motorrad und ein Pkw zusammen.

Unfall auf der A46 bei Iserlohn: Motorradfahrer schwer verletzt

Bei dem Unfall wurde der 38-jährige Fahrer des Motorrades schwer verletzt, glücklicherweise aber nicht lebensgefährlich. Er wurde nach einer medizinischen Erstversorgung, die ein zufällig vorbeifahrender Rettungswagen der Feuerwehr Altena übernahm, mit einem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Dortmund geflogen.

Der Hubschrauber Christoph Westfalen aus Steinfurt landete hierzu auf der Autobahn. Die Feuerwehr Iserlohn sicherte die Einsatzstelle und unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung des Verletzten. Die Richtungsfahrbahn Hagen der A46 war für die komplette Dauer des Einsatzes gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Polizei abgeleitet.

Auch in Plettenberg landete ein Rettungshubschrauber. Dort verletzte sich ebenfalls ein Motorradfahrer. Schwerer Unfall auf der A45: Am Auto eines Mannes aus dem Kreis Soest platzte ein Reifen. Er hatte viel Glück. Und nicht nur er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare