Bulldog, Lanz und Co. zu Gast

Großes Treckertreffen am Dienstag im Freilichtmuseum Hagen

+
Die „HLanz-Freunde Ruhrgebiet“ freuen sich auf den 1. Mai, wenn voraussichtlich mehr als 200 historische Trecker ins Hagener Freilichtmuseum rollen. Die Besitzer wollen ihre Veteranen einer möglichst großen Öffentlichkeit präsentieren. 

Hagen - „Drei Autofahrer haben gehupt, vier zeigten uns den Vogel“, lacht Marvin Lütgenau, der im Hagener Freilichtmuseum trotzdem gut gelaunt seinen Trecker der Marke Röhr in Position rangiert. Der betagte Einzylinder, Baujahr 1951 und ausgewiesen mit 29 km/h, ist einer der mehr als 200 historischen Traktoren, die die Besucher am Dienstag auf dem Museumsgelände bestaunen können.

„Wenn wir den Berufsverkehr aufhalten, werden einige schon mal etwas ungehalten“, weiß Wolfgang Theuer, erster Vorsitzender der „HLanz-Freunde Ruhrgebiet“. Gemeinsam mit dem Museum organisieren sie seit vielen Jahren das Treffen. 

Der Bochumer ist am Freitagmorgen mit drei Vereinskollegen samt ihren Landmaschinen ins Freilichtmuseum getuckert, um die letzten Vorbereitungen für das große Treffen zu erledigen und für den schon traditionellen Ausstellungstag von Bulldog, Lanz und Co. zu werben.

 Eineinhalb Stunden Fahrt liegen hinter dem motorisierten Quartett. Lange Unterhose, zwei Pullover, dicke Jacke – bei fünf Grad Celsius war es trotz dicker Klamotten nicht gerade gemütlich auf dem Bock. „Hauptsache trocken“, sagt Theuer und hofft auf eine angenehme Witterung am Feiertag.

„Dann kommen die Freunde alter Schlepper voll auf ihre Kosten. Es werden bekannte Namen wie H. Lanz, Hanomag, Porsche, MAN, Deutz und Unimog vertreten sein, aber auch weniger bekannte Marken sind dabei“, verspricht Theuer. Für Besucher gibt es Gelegenheit zum Fachsimpeln und Schauen. Die Besitzer verraten, wie sie ihre Modelle restaurieren und in Schuss halten.

Höhepunkt des Tages ist am Dienstag ab 15 Uhr die Präsentation. Dann werden bei der Vorbeifahrt die Besonderheiten jedes Fahrzeugs vorgestellt. Zum Beispiel, dass Theuers MAN, Baujahr 51, bereits über einen 4-Zylinder mit Direkteinspritzung verfügt.

Der Verein selbst zählt heute 90 Mitglieder aller Alters- und Berufsschichten. „Der Spaß an der Technik eint uns.“ Dass der Vereinsname für „Historische Landmaschinen, Ackerschlepper, Nutzfahrzeuge, Zugmaschinen“ steht und abgekürzt „HLanz“ ergebe, sei natürlich „rein zufällig“, sagt Theuer.

Ein paar Grad wärmer wird es vor der Rückfahrt, nicht kalkulierbar ist das Verständnis der übrigen Verkehrsteilnehmer. „Wir achten darauf, dass sich keine langen Staus hinter uns bilden. Daumen hoch ist noch die häufigste Geste.“

 Von 11 bis 17 Uhr findet am 1. Mai das Trecker-Treffen im Hagener Freilichtmuseum statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare