Tod nach Faustschlag

Trauermarsch in Iserlohn: Freunde gedenken totem 26-Jährigen

+
Symbolbild

Iserlohn - Rund 50 Personen versammelten sich am Dienstagabend auf dem Tankstellengelände an der Dortmunder Straße in Iserlohn. In einem Trauerzug - begleitet von der Polizei - gedachten sie dem verstorbenen 26-Jährigen, der nach einem Faustschlag gestorben war.

Nach Angaben der Polizei haben sich rund 50 Personen aus dem Umfeld des Opfers um 19 Uhr an der Aral-Tankstelle an der Dortmunder Straße getroffen.

Sie zogen zum Unglücksort an der Kreuzung Dortmunder Straße/Karl-Arnold-Straße. Dort legten sie Blumen und Kerzen nieder. Zuvor hatten mehrere Medien über den Trauermarsch berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare