Zurück nach fast 40 Jahren

Rückkehr in die Heimat: Neue Landtierarztpraxis im MK

+
Vater und Sohn: Dr. Moritz Flörke folgt seinem Vater Dr. Volker Flörke als Tierarzt, allerdings nicht in Balve, sondern in Hemer.

Balve/Hemer – Knapp 40 Jahre nachdem sein Vater Dr. Volker Flörke als Tierarzt nach Balve kam, zieht nun auch Dr. Moritz Flörke zurück ins Sauerland, um sich als Kleintierspezialist selbstständig zu machen. „Anders als Papa werde ich die Praxis aber nicht im Haus haben, sondern in angemieteten Räumen in Hemer“, so der 35-Jährige, der Anfang Juli die Arbeit im Hönnetal aufgenommen hat.

Nach dem Studium der Veterinärmedizin in Budapest und Hannover, sowie verschiedenen Stationen als Assistenz- und Oberarzt in Attendorn, Waltrop und Mönchengladbach gab vor allem die Nähe zur Familie den Ausschlag, wieder in die Heimat zurückzukehren. „Der Trend ist ja offenbar ein anderer, aber für mich war immer klar, wieder nach Balve und damit aufs Land zu ziehen“, sagt der zweifache Familienvater, der zuletzt fünf Jahre in der Chirurgie einer renommierten Kleintierklinik tätig war.

Nicht ganz so klar war zunächst der Wunsch, genau wie Papa Volker auch Tierarzt zu werden. „Das hat sich eigentlich mehr so ergeben“, erinnert sich Moritz Flörke, der nach dem Abitur am Mendener Walburgisgymnasium erstmal einen Zivildienst im Balver Krankenhaus absolvierte. „In dieser Zeit habe ich gemerkt, dass mich das Thema Medizin interessiert.“ Außerdem war er schon immer ein großer Tierfreund: Hunde, Katzen, Hühner, aber vor allem auch die Großtiere wie Kühe, Pferde, Schweine mag er sehr.

Tierarzt im MK: Zwei Leidenschaften in der Brust des Balvers

„Als Tierarzt kann ich da zwei Leidenschaften optimal miteinander verbinden“, findet der Balver. Beeinflusst habe ihn der Vater bei der eigenen Berufswahl: „Als Kind bin ich natürlich früher oft mit Papa mitgefahren, wenn er die Bauernhöfe der Umgebung angesteuert hat. Und auch abends in den Kleintiersprechstunden konnte ich zuschauen oder sogar assistieren.“

Wenn Moritz Flörke darüber nachdenkt, was sich seitdem alles getan hat, muss er ungläubig den Kopf schütteln. „Den Praxisalltag meiner Eltern hat noch das Funkgerät, nicht das Handy bestimmt und niemand wäre auf die Idee gekommen, zum Beispiel einen Hund am Kreuzband zu operieren.“ Und was sagt Dr. Flörke Senior selbst dazu? „Ich bin ganz froh, dass ich auf eine schöne Zeit als Landtierarzt zurückschauen kann“, so der 71-Jährige. „Zu wissen, dass mein Sohn die Tradition in der Region fortführt, ist natürlich toll und macht mich auch ein bisschen stolz.“

Kleintierpraxis Dr. Moritz Flörke; Hönnetalstraße 9, Hemer; Tel.: 0 23 72/33 11; www.kleintierpraxis-floerke.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare