Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Temposünder an der Nordhelle: Motorradfahrer rasselt zweimal durch dieselbe Messstelle

+
Symbolfoto

Märkischer Kreis - Ein Motorradfahrer ist an der Nordhelle durch eine Messstelle der Polizei gerasselt. Er fuhr fast doppelt so schnell wie erlaubt. Doch damit nicht genug: Keine Minute später passierte ihm das an derselben Stelle noch einmal - weil er keine Ahnung von einem entscheidenden Detail hatte. Bei der Kontrolle erwischten die Beamten auch eine ganze Reihe von Autofahrern.

  • Ein Motorradfahrer ist zweimal in dieselbe mobile Messstelle gefahren
  • Von insgesamt 130 Verstößen gegen das Tempolimit gehen acht auf die Rechnung von Motorradfahrern
  • Augenmerk der Polizei liegt verstärkt auf unzulässigem Lärm und Tempoverstößen 
  • In Lüdenscheid ist ein Motorradfahrer mit manipulierter Abgasanlage erwischt worden

Der Motorradfahrer aus Bochum fuhr innerhalb von nur einer Minute gleich zwei Mal in die Messstelle, so die Polizei im Märkischen Kreis. Erst fuhr er mit 116 km/h die Nordhelle hinauf in Richtung Herscheid - wo nur Tempo 60 erlaubt ist. 

Dabei schien er den Blitz wohl auch bemerkt zu haben. Nach kurzer Zeit kehrte er zurück - mit 137 Stundenkilometern talwärts in Richtung Valbert, so die Polizei.

Dass die Messanlage auch in Gegenrichtung messen kann, war ihm offenbar nicht bekannt. Er kehrte dann jedenfalls nicht mehr zurück. "Er darf sich auf zwei aussagekräftige Bußgeldbescheide einstellen", so die Polizei.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

130 Verstöße an der Nordhelle - davon acht von Motorradfahrern

Die frühlingshaften Temperaturen lockten bereits einige Motorradfahrer, überwiegend aus dem Ruhrgebiet, auf die L707, so die Polizei. Nicht zuletzt deshalb führten Beamte am Sonntag die Geschwindigkeitskontrolle an der stark frequentierten Nordhelle durch.

An diesen Stellen wird diese Woche mobil geblitzt

130 Verstöße stellten sie insgesamt fest. Davon ging eine große Anzahl auf die Rechnung von Autofahrern, acht auf jene von Motorradfahrern. Insgesamt erwartet 34 Fahrer eine Anzeige - davon sieben Motorradfahrer. Drei Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

Abgasanlage kommt Beamten komisch vor 

Bereits am Donnerstagmittag kontrollierten Polizeibeamte den Verkehr auf der Heedfelder Straße in Lüdenscheid. Es näherte sich der Mitteilung zufolge ein Motorrad aus Richtung Stadtmitte. Dessen Endschalldämpfer erweckte auf die Beamten den Anschein einer Manipulation - was sich nach dem Anhalten des Fahrers direkt bestätigte. Die Abgasanlage wurde auf Anordnung vom Besitzer demontiert und den Polizeibeamten zur Sicherstellung übergeben. Den Fahrer erwartet eine Anzeige.

Diese Abgasanlage machte den Beamten direkt den Eindruck, manipuliert zu sein. Und das bestätigte sich auch ziemlich schnell, nachdem der Fahrer des Motorrades anhielt.

Warnung vor Lärm und Tempo-Verstößen

Die Polizei warnt außerdem noch einmal: "Die Kradsaison hat begonnen. Auch in der nun anstehenden Saison wird die Polizei Kreises restriktiv und unter Ausschöpfung der rechtlichen Möglichkeiten gegen Verstöße vorgehen." Das gelte insbesondere für unzulässigen Lärm und überhöhte Geschwindigkeit. 

Lesen Sie auch:

Mutproben und Maskierte vor der Radarfalle: Das sind die Fälle aus dem Märkischen Kreis

Tausende werden im MK geblitzt, ohne Knöllchen zu kriegen - und zwar deshalb

Heiratsantrag per Blitzer-Foto: Lüdenscheider Paar meldet sich auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare