Taxi-Harakiri durch die Stadt: Polizei ermittelt nach irrer Raserei

+
Zwei Taxifahrer haben sich in Iserlohn ein rasantes Duell geliefert.

Iserlohn - Sie fahren dicht hintereinander, merklich zu schnell, weichen auf die Gegenfahrbahn aus, um nicht geblitzt zu werden, überholen im Überholverbot - die Iserlohner Polizei ermittelt gegen zwei Taxifahrer, die sich in der Nacht zum Mittwoch auf der Karl-Arnold-Straße ein irres Duell lieferten.

Gegen 0.48 Uhr bemerkte eine Streife die beiden Taxen, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Letmathe fuhren. 

Auf der Igelstraße umfuhren die Autos den Starenkasten, indem sie auf die Gegenfahrbahn ausscherten, später überholten sie trotz Überholverbots einen unbeteiligten Pkw. Über die Einmündung, an der die Igel- zur Untergrüner Straße wird, rasten beide ohne abzubremsen hinweg. 

Erst in Höhe einer Imbissbude an der Untergrüner Straße wurden die Taxen langsamer, weil sie auf eine rote Ampel zufuhren. An dieser Ampelkreuzung (Untergrüner Straße/An Pater und Nonne) hielten die Fahrer schließlich an. 

Die Polizeibeamten konnten die Taxichauffeure jetzt kontrollieren. Beide erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Verhaltens im Straßenverkehr. 

Zeugen, die die beiden Taxen auf ihrer Harakiri-Fahrt beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 9199-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare