Kuriose Geschichte aus MK

Tatwaffe Krücke: Mann wirft Gehhilfe auf Polizisten - Schnellverfahren!

+
Mit einer Krücke griff der Mann an (Symbolbild).

Märkischer Kreis - Ein Mann mit Gehhilfe wird am Bahnhof kontrolliert. Dann hebt er die Krücke und schlägt auf die DB-Mitarbeiter ein. Als die Polizei eintrifft, nutzt er sie erneut als Waffe. 

Wie die Polizei mitteilte, wurden die Polizeibeamten am Dienstag um 18.10 zum Bahnhofsplatz in Iserlohn gerufen. Ein Bahn-Mitarbeiter hatte um Unterstützung gebeten. 

Die Personalien eines Mannes, der ohne Fahrkarte im Zug nach Iserlohn gereist war, sollten festgestellt werden. Während der Kontrolle schlug er unvermittelt mit seiner Gehhilfe nach dem Mitarbeiter der Deutschen Bahn und warf diese im Anschluss gezielt gegen die Polizisten. Dann rannte er davon. 

Sein anschließender Fluchtversuch über den Bahnsteig und durch das Gleisbett endete mit seiner Festnahme auf dem Bahnhofsvorplatz. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. 

Auf den 48-jährigen Marokkaner aus dem Raum Willich kommt nun neben des "Erschleichen von Leistungen" auch ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu. 

Die Staatsanwaltschaft ordnete Hauptverhandlungshaft an. Der Vorfall soll im Rahmen des sogenannten beschleunigten Verfahrens kommende Woche verhandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare