Beliebtes Ausflugsziel

Talsperre im MK: Stadt droht mit Parkverbot an den Ostertagen

+
An sonnigen Tagen ist der Parkplatz an der Klamer Brücke gut gefüllt.

Märkischer Kreis - Die Talsperren im Märkischen Kreis sind ein beliebtes Ausflugsziel. Vor dem erwarteten Ansturm an den Ostertagen kündigt Zwangsmaßnahmen an, sollten die Spaziergänger sich nicht an die Regeln halten. 

Die Versetalsperre auf Lüdenscheider Stadtgebiet ist ein beliebtes Ausflugsziel. Gerade während der Osterferien sind dort schon jetzt viele Ausflügler aus Lüdenscheid und der Region unterwegs. An Engstellen rund um die Parkplätze an der Versetalsperre ist es daher manchmal schwierig, den derzeit vorgeschriebenen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Das teilt die Stadt Lüdenscheid mit, die das Kontaktverbot zur Eindämmung des Coronavirus erlassen hatte. 

Das Ordnungsamt der Stadt Lüdenscheid kontrolliert aktuell regelmäßig an den Wander- und Spazierwegen rund um die Talsperre. In den vergangenen Tagen war vor allem rund um die Parkplätze an der Staumauer und an der Klamer Brücke viel los. 

Die Stadtverwaltung behält die Situation über die Ostertage im Blick und behält sich in Abstimmung mit dem Ruhrverband vor, beide Parkplätze ab Karsamstag zu sperren. Daher sind dort bereits jetzt Parkverbotsschilder aufgestellt. 

„Wir hoffen aber, dass die Spaziergänger sich auch an Ostern umsichtig verhalten und eine solche Maßnahme nicht notwendig sein wird“, sagt Martina von Schaewen, Leiterin des Fachdienstes öffentliche Sicherheit und Ordnung. 

Die Entwicklungen auf lokaler Ebene können Sie jederzeit im Coronavirus-Newsticker für den Märkischen Kreis verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare