Polizei: 47 sturmbedingte Einsätze

Sturm "Victoria": Umgestürzte Bäume auf A45 und A46 - jetzt neue Warnungen für MK

+
Ein Baum stürzte in Iserlohn auf ein parkendes Auto.

Märkischer Kreis - Heftiger als erwartet wehte Sturm Victoria am Sonntagabend in Iserlohn, Lüdenscheid und dem MK. Die Polizei zählte 47 wetterbedingte Einsätze.  

  • Nach Sturm Sabine zog Sturm Victoria am Sonntag über den Märkischen Kreis hinweg
  • Dabei erreichte der Sturm Böen jenseits der 100 km/h
  • Feuerwehr und Polizei registrierten Sturmschäden und Straßensperrungen

Update 16.02 Uhr: Nach Sturm Victoria gibt es neue Wetterwarnungen für den Märkischen Kreis. Noch bis 16.30 Uhr gilt im nördlichen Kreisgebiet eine Warnung vor starken Gewitter. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 75 km/h (21m/s, 41kn, Bft 9).

Für den gesamten Märkischen Kreis gilt eine amtliche Warnung vor Windböen. Demnach treten Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 km/h (14m/s, 28kn, Bft 7) und 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) gerechnet werden. Die Warnung gilt bis Dienstag, 6 Uhr. 

Stand Montag, 14 Uhr: Nach Sturm Sabine fegt Sturm Victoria über den Märkischen Kreis

Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 km/h zog Sturm Victoria am Sonntagabend und in den frühen Morgenstunden des Montag über den Märkischen Kreis hinweg. Zwischen 15 Uhr am Sonntag und 9.30 Uhr am Montag zählte die Polizei 47 wetterbedingte Einsätze im MK. 

Der Kreisbrandmeister Michael Kling notierte allein am Sonntag 41 Sturm-Einsätze. Damit hatte Sturm Victoria nicht ganz die Auswirkungen wie Sturm Sabine, der allerdings auch mehrere Tage wütete. Damals zählte die Feuerwehr im Märkischen Kreis 162 Einsätze durch Sturm Sabine

Iserlohn: 26 Einsätze durch Sturm Victoria - Dach fliegt auf Bundesstraße

Stellenweise sorgten am Sonntag heftige Böen für Gebäudeschäden im Märkischen Kreis. In Iserlohn flogen Teile eines Daches von einem Mehrfamilienhaus auf die Karl-Arnold-Straße (Bundesstraße 7). Insgesamt verzeichnete die Berufsfeuerwehr Iserlohn 26 sturmbedingte Einsätze

An der B7 hatten sich rund 40 Quadratmeter Dachpappe gelöst und waren auf die Straße gefallen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Allerdings musste die Karl-Arnold-Straße ab 20.27 Uhr für mehrere Stunden zwischen Bertoldstraße und dem Lidl-Markt gesperrt werden, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass weitere Teile herunterfallen. Erst am Montagmorgen gegen 11 Uhr wurde die Sperrung der B7 wieder aufgehoben. 

Die Feuerwehr zählte am Sonntag insgesamt 26 sturmbedingte Einsätze in Iserlohn. Auch die Friedrich-Kirchhoff-Straße war zwischenzeitlich gesperrt. An der Friedrich-Kirchhoff-Straße hatten sich durch den starken Wind Gebäudeteile von der Fassade gelöst. 

Schälkstraße und Danzweg sind wegen umgestürzter Bäume aktuell immer noch gesperrt. 

Ein Baum stürzte in Iserlohn auf ein parkendes Auto.

Erst am Donnerstag gab es einen Einsatz wegen Coronavirus-Verdacht in Iserlohn.

Lüdenscheid: Sieben Einsätze und zwei Unfälle durch Sturm Victoria

Sieben Einsätze gab es am Sonntag laut Kreisleitstelle in Lüdenscheid. Am Rathaustunnel (auf der Seite Kölner Straße) wehte eine Baustellenabsperrung auf die Straße. An der Heedfelder Straße blockierte ein Verkehrsschild die Fahrbahn. Die Polizisten montierte es kurzerhand ab und nahm es mit auf die Wache. An der Othlinghauser Straße drohte das Dach eines Gartenhauses wegzuwehen. Die Feuerwehr sicherte die Gefahrenstelle. 

Etwas aufwändiger gestaltete sich außerdem ein Einsatz gegen 17.30 Uhr an der Hohfuhrstraße, bei dem die Drehleiter angefordert werden musste, um zu verhindern, dass lose Äste auf Straße und Gehweg fallen. Die Freiwillige Feuerwehr musste nicht ausrücken.

Zudem zählte die Polizei im Zusammenhang mit dem Sturm zwei Verkehrsunfälle in Lüdenscheid - und zwar um 20.10 Uhr auf der Jokuschstraße in Höhe der Sparkasse und um 22.27 Uhr auf der Straße Im Steilhang. In beiden Fällen blieb es bei Blechschäden. 

Auf der L879 in Herscheid-Vogelsang stürzte ein Baum auf die Straße. Zwei Autos krachten laut Polizei um 19.27 Uhr in das Hindernis. Die Fahrer hatten Glück im Unglück. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. 

A45 und A46: Sturm-Einsätze nach Sturm Victoria 

Sturmbedingte Einsätze gab es auch auf der A45 und der A46. Autofahrer meldeten einen umgestürzten auf der A46 zwischen Zentrum und Seilersee. Die Feuerwehr beseitigte die Gefahrenstelle. Auf der Sauerlandlinie A45 stürzte ein Baum in der Ausfahrt der Raststätte Rölveder Mühle auf die Fahrbahn. 

41 Einsätze durch Sturm Victoria im Märkischen Kreis am Sonntag

Der Kreisbrandmeister Michael Klingzählte allein am Sonntag 41 sturmbedingte Einsätze im Märkischen Kreis. Es handelte sich entweder um Hindernisse auf der Straße oder Sturmschäden an Gebäuden. Das ist die Zahl der Einsätze nach Kommune: 

  • Iserlohn
  • Lüdenscheid
  • Menden 4
  • Hemer
  • Plettenberg
  • Altena
  • Werdohl
  • Halver
  • Schalksmühle
  • Balve
  • Neuenrade 1
  • Nachrodt-Wiblingwerde 1
  • Herscheid 3

Sturm Victoria sorgt für Schäden in Neuenrade und Balve

Auch in Balve und Neuenrade mussten die Feuerwehren zu Sturmeinsätzen ausrücken. So wurde am Montagmorgen gegen 7 Uhr ein umgestürzter Baum auf der Straße zwischen Eisborn und Retringen gemeldet. Mitglieder der Löschgruppen Eisborn, Volkringhausen und Beckum zerkleinerten den Baum, so dass die Straße nach rund 30 Minuten wieder frei war. 

Feuerwehreinsatz in Balve-Beckum. Dort blockierte ein Baum die Fahrbahn.

Bereits am Sonntagabend war die Balver Wehr an der Straße Im Dompe im Einsatz. Hier war eine Baumkrone auf die Straße gestürzt, die von den Kräften aus aus Beckum und Volkringhausen ebenfalls zersägt und das Holz von der Fahrbahn gebracht werden musste. In Neuenrade rückte die Löschgruppe Affeln am Sonntagnachmittag mit sieben Einsatzkräften zur Warmkestraße aus. Auch hier war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt.

Feuerwehreinsätze in Halver und Schalksmühle durch Folgen von Sturm Victoria

Die Stadt Halver ist aus dem Sturmtief "Victoria" des vergangenen Wochenendes glimpflich hervorgegangen. Zu einem Einsatz wurde am Sonntag um 19.39 Uhr der Löschzug Halver-Bommert gerufen, der im Grenzbereich zu Kierspe bei Engstfeld einen Baum von der Fahrbahn räumen musste. Auch forstwirtschaftlich blieb der Schaden in Grenzen und noch geringer als beim vorangegangenen Sturm Sabine, der rund 500 Festmeter Holz zu Boden brachte. 

Zweimal musste die Freiwillige Feuerwehr Schalksmühle kleinere Bäume von Straßen räumen. Gegen Mittag, etwa um 13.10 Uhr, kümmerte sich die Löschgruppe Schalksmühle um einen umgestürzten Baum, der zum Teil die Volmestraße blockierte. Mithilfe einer Motorsäge war dieser Einsatz schnell beendet. 

Am Abend wurden die Wehrleute zur Spormecke gerufen. Dort versperrte ebenfalls ein großer Ast die Fahrbahn. Nach 15 Minuten war auch dieser Einsatz beendet. Gegen 20.15 Uhr folgte dann der nächste Einsatz. 

Es mussten umherfliegende Dachteile der Holzhütten, die für das Winterfest aufgestellt wurden, gesichert und der Schnurrenplatz gesperrt werden. Der Gemeindebauhof übernahm am Montagmorgen die weiteren Aufräumarbeiten.

In ganz NRW sorgte Sturm Victoria für Zugausfälle, Straßensperrungen und Gebäudeschäden. Bei Sturmschäden ist nicht immer klar, wer zahlen muss. Das gilt besonders in den Fällen, wenn ein Baum vom Nachbargrundstück Schäden verursacht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare