Heftige Böen

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK - Warnung für Freitag

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK: Bäume in Kierspe auf der Straße
+
Zur Stunde nehmen die Sturmböen Fahrt auf. Die Feuerwehren im Märkischen Kreis werden immer öfter alarmiert, bislang blieb es aber bei recht harmlosen Einsätzen. In Kierspe blockierten Bäume eine Straße.

Sturm-Tief Klaus fegt über den Märkischen Kreis hinweg. Es gibt mehrere Einsätze für die Feuerwehren.

Märkischer Kreis - Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits am Mittwoch zwei Wetterwarnungen für den Märkischen Kreis herausgegeben. Diese wurden bis zum Freitagmorgen verlängert.

Update 19.35 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat zwei amtliche Warnungen für den Märkischen Kreis bekannt gegeben. Am Donnerstag kann es bis 22 Uhr Sturmböen aus südwestlicher Richtung geben.

Auch für Freitag gilt eine Warnung. Im Zeitraum von 0 bis 10 Uhr kann es oberhalb von 600 Metern Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 und 80 km/h geben.

Update 17.20 Uhr: Auf der Versestraße (B229) in Werdohl hat ein umgestürzter Baum einen Verkehrsunfall ausgelöst und den Feierabendverkehr behindert. Der Baum war von einem Hang auf die Fahrbahn gestürzt und hatte dort einen vorbeifahrenden BMW getroffen, dessen Windschutzscheibe zersplitterte. Rund um die Unfallstelle und auf der nahen Rathausbrücke kam der Verkehr daraufhin vorübergehend zum Erliegen.

Update 17.09 Uhr: Weitere Einsätze für die Feuerwehr in Altena: Die Einsatzkräfte mussten zum Schützenplatz nach Evingsen ausrücken. Ein Baum blockierte die Zufahrt zum Platz und den oberhalb gelegenen Wohngebäuden. Der Baum wurde mit Hilfe einer Kettensäge beseitigt.

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK: Landstraße im MK gesperrt

Anschließend rückten die Einsatzkräfte der Feuerwache zur Niedermöllerstraße aus. Dort war eine Baumkrone aus einem Baum gebrochen. Sie wurde beseitigt und der Baum so gesichert, dass keine Gefahr mehr von ihm ausgehen konnte. Zur selben Zeit rückten die Löschgruppen Freiheit und Mühlendorf gemeinsam mit der Schnelleinsatzgruppe auf Anforderung des Ordnungsamtes in die Buchholzstraße aus. Dort blockierte ein Baum die Fahrbahn. Dieser wurde beseitigt.

Update 16.35 Uhr: Die Meinerzhagener Feuerwehr rückte erneut aus, diesmal waren die Einsatzkräfte des Löschzugs Haustadt gefragt. In der Nähe der Ortschaft Siepen versperrte ein umgestürzter Baum den Weg.

Update 16.25 Uhr: Bäume stürzten auf die Landstraße zwischen Altena und Hemer. Sie wurde sofort voll gesperrt. Eine Umleitung gibt‘s nicht.

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK: Bäume stürzen auf Gräber

Update: 16.17 Uhr - In Lüdenscheid stürzten Bäume auf Gräber. Um den Schaden zu begutachten, war es zu gefährlich - wegen der anhaltenden Böen. An der Treckinghauser Straße läuft ein weiterer Feuerwehr-Einsatz wegen eines umgestürzten Baumes.

Update: 14.58 Uhr Die Löschgruppe Dahlerbrück der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle wurde zu einem Hindernis auf der Bundesstraße 54 in Dahlerbrück gerufen. Zwischen dem Bahnübergang und dem Ortsausgang lag ein größerer Ast auf der Fahrbahn, der allerdings mit Muskelkraft entfernt werden konnte. Nach wenigen Minuten konnte die Straße wieder freigegeben werden und der Verkehr ungehindert fließen.

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK: 20 Einsätze seit Mittwochabend

Update: 14.55 Uhr - Bis zum Nachmittag sorgte Sturmtief „Klaus“ für einen Einsatz in Meinerzhagen. Gegen 13.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil in der Ortschaft Neuhohlinden ein Baum umgestürzt war. Die Löschgruppe Lengelscheid rückte aus und beseitigte das Hindernis umgehend.

Update: 14.20 Uhr - „Im gesamten Kreisgebiet sind wir seit Mittwochabend 22 Uhr 20 Einsätze wegen des Unwetters gefahren. Ein Einsatz davon war ein Unfall. Der Rest waren umgestürzte Bäume oder andere Behinderungen des Straßenverkehrs“, sagte Polizeisprecher Marcel Dilling.

In Lüdenscheid gab es bisher drei Einsätze der Polizei. Am Donnerstag um 11.50 Uhr drohte ein Baum auf die Fahrbahn am Kiefernweg zu stürzen. „Hier haben wir die Kollegen der Feuerwehr hinzugezogen, die den Baum gefällt haben“, erklärte Dilling.

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK: Viele umgestürzte Bäume

Einen weiteren Einsatz gab es um 12.30 Uhr an der Altenaer Straße, wo laut Dilling „Gegenstände umgestürzt waren.“ Eine Stunde später, an der Lennestraße, wurde es schon spektakulärer. Dort hatte sich ein am Straßenrand geparkter Anhänger selbstständig gemacht.

In Halver musste die Feuerwehr bereits wegen umgefallener Bäume ausrücken. Heftige Böen, die in exponierten Lagen auch in Sturmstärke auftraten, haben die Einsatzkräfte auf den Plan gerufen. Gegen 13.30 Uhr rückten Einsatzkräfte des Löschzugs Stadtmitte zur Ortslage Schneehohl aus nach der Meldung „Baum auf Straße“. Zuvor galt es auch in Anschlag für den Löschzug Bommert, einen umgestürzten Baum zu beseitigen.

Der Sturm hinterlässt erste Spuren: Ein Baum fällt am Rewe-Markt in Halver um.

Auch einem kleineren Bäumchen auf dem Parkplatz des Rewe-Markts gab der Sturm der Rest. Bereits zuvor entrindet und ohne Halt der durchgemorschten Wurzeln unter dem Pflaster, lag am Mittag auch dieser Baum am Boden. Gewarnt worden war über die App Nina zuvor vor Böen von 60 bis 80, in manchen Lagen auch bis zu 90 Stundenkilometern aus südwestlicher und westlicher Richtung.

Gegen 14.10 Uhr folgte die nächste Alarmierung. Diesmal rückten Kräfte aus zur Bundesstraße 229 in Fahrtrichtung Radevormwald, wo es in Höhe Schwenke einen Baum erwischt hatte. Später rückte die Wehr auch nach Bährendahl bei Schwenke zu einem Sägeeinsatz aus.

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK: Baum blockiert Straße in Schalksmühle

Auch in Schalksmühle haben die Windböen für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Gegen 11.20 Uhr rückte die Löschgruppe Winkeln zu einem Baum aus, der die Straße zwischen Wersbecke und dem Winkler Hauptweg blockiert hat.

In Winkeln in Schalksmühle blockierte ein Baum die Straße.

Mit einer Motorsäge wurde der Baum entfernt. Nach kurzer Zeit konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Sturm-Tief Klaus fegt über den MK: Bäume in Kierspe auf der Straße

In Kierspe mussten Kräfte des Löschzugs Neuenhaus/Vollme ausrücken, weil ein Baum auf der Landstraße 528 in Höhe Hölterhaus auf den Asphalt gefallen war. Für die Feuerwehrleute eine leichte Übung: Mit der Motorsäge wurde der Stamm zerlegt und an den Straßenrand gebracht.

Kurz vor dem Abrücken ragte bereits der nächste Baum gefährlich auf die Straße. Mit einem beherzten Handgriff wurde dieser aber unschädlich gemacht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare