Ev. Kirchengemeinde will sich von Böhler Kirche trennen

+
Soll eine neue Nutzung bekommen: Die Böhler Kirche.

Die Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses war gestern eigentlich zu Ende, als Planungsamtsleiter Hartmut Engelkemeier Überraschendes zu verkünden hatte. Die Evangelische Kirchengemeinde Plettenberg habe ihn darüber informiert, dass man sich mit dem Gedanken trage, die Böhler Kirche im Böhler Park einer anderen Nutzung zuzuführe

Diesbezüglich seien bereits Gespräche mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) geführt worden. Dabei sei die Idee entstanden, eine Art Studentenwettbewerb ins Leben zu rufen. Dabei sollen laut Engelkemeier mögliche Nutzungsformen für die Böhler Kirche und den Böhler Park erörtert werden. 

Auf die Bitte von SPD-Ratsfrau Martina Reinhold an die Kirche, die Politik über das weitere Vorgehen zu informieren, erklärte Bürgermeister Ulrich Schulte: „Die Idee der Kirchengemeinde Plettenberg ist wohl ohnehin, dass wir die Kirche bei einer neuen Nutzungsart übernehmen.“ Insofern müsse man natürlich zwangsläufig über das weitere Vorgehen informiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare