Halsbrecherische Fahrweise

Mann überholt im Drogenrausch das falsche Auto - Insassen nehmen Verfolgung auf

+
Raser (Symbolbild). 

Kierspe - Mit einer halsbrecherischen Fahrweise fiel ein Autofahrer im Märkischen Kreis auf. Seine Fahrt endete jäh, als er das falsche Auto überholte. Die Insassen nahmen die Verfolgung auf. 

Drogen vernebeln die Sinne. Gerade deshalb ist es wenig ratsam, sich im Vollrausch hinters Steuer zu setzen. Autofahrer unter Drogeneinfluss sind im Straßenverkehr eine echte Gefahr, denn sie sind nicht zurechnungsfähig. 

Zwei Beamte der Kreispolizeibehörde im Märkischen Kreis waren gerade auf dem Heimweg von einer großangelegten Verkehrskontrolle in Kierspe und Halver, als sich ihnen von hinten in halsbrecherischer Art und Weise ein sehr schneller und leichtsinnig fahrender Autofahrer näherte.

Er bremste nicht etwa ab, sondern setzte zum Überholvorgang an. Die Polizisten in ihrem zivilen Dienstfahrzeug staunten ob dieser Dreistigkeit nicht schlecht.

Sie nahmen die Verfolgung auf und stoppten den Verkehrs-Rowdy. Als sie ihn anhielten, kam der Verdacht auf, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, namentlich Amphetamin oder Speed, stand. 

Weil er einen Drogenvortest ablehnte, den Drogenkonsum aber einräumte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Deren Ergebnis steht zwar noch aus. Allerdings wurden in seiner Kleidung weitere Amphetamine entdeckt. 

Die Beamten stellten den Führerschein sicher.

Lesen Sie auch:

Getarnter Blitzer auf der Autobahn: 111.500 kontrollierte Fahrzeuge in drei Tagen - ein Fahrer ist der traurige Sieger

Schützenfest-Wahnsinn: Taxi hält auf Menschen zu, Schläge mit Eisenstange, Polizistin im Krankenhaus

Vorsicht, Radarfalle! An diesen Stellen wird im Kreis geblitzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare