Maler- & Lackiererhandwerk

Sinn für Ästhetik und handwerkliches Können

Genauigkeit gehört zum Beruf dazu.
+
Genauigkeit gehört zum Beruf dazu.

Mit einer Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk gehst du den richtigen Weg. Ganz egal, ob du später als Maler- und Lackierermeister selbständig sein, dich zum Spezialisten für besondere Leistungen im Maler- und Lackiererhandwerk weiterbilden oder als Geselle in einem Malermeisterbetrieb arbeiten möchtest.

Für diesen Beruf reicht es bei weitem nicht aus, den Pinsel schwingen zu können. Unterschiedliche Maltechniken und Materialkunde gehören zum notwendigen Know-how. Maler und Lackierer übernehmen Fassaden-, Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten genauso wie Untergrundbehandlungen. Dazu benötigst du eine große Portion Kreativität, Sinn für Ästhetik und ein Händchen für die hochwertige Ausführung.

Der Malerberuf hat Zukunft: Gesellen im Maler- und Lackiererhandwerk können auch als Vorarbeiter tätig sein. Viele absolvieren später ihre Meisterprüfung, für Karriere-Typen ist sogar ein Bachelor-Studium drin. Oder du wirst Techniker oder Restaurator im Malerhandwerk.

Das solltest du mitbringen

• Du arbeitest auch gerne draußen, bist körperlich fit und hast keine Höhenangst. • Dir macht das Arbeiten im Team und mit Kunden Spaß. • Du arbeitest gerne selbstständig und übernimmst Verantwortung. • Du bist zuverlässig und sorgfältig. • Du hast handwerkliches Geschick und Lust kreativ zu sein. • Du kannst dir einen Raum, den du gestalten sollst, gut vorstellen. • Du hast einen Sinn für schöne Dinge, zum Beispiel für Farben oder Schriften.

In diesen Fächern solltest du stark sein

• Mathematik (z.B. zum Berechnen von Flächen und Mischungsverhältnissen von Farben) • Chemie (z.B. zum Abschätzen des chemischen Verhaltens von Untergrund und Beschichtung) • Werken/Technik (z.B. für die Arbeit mit Pinseln, Bürsten und Farbrollern; technisches Zeichnen)

Zuverlässigkeit und Sorgfalt sollten Interessenten für den Beruf mitbringen.

Das erwartet dich

• Klassische Malerarbeiten (Streichen, Lackieren, Tapezieren) • Ausführung von Fassadengestaltungen und Raumdesign • Bodenbelagsarbeiten • Energetische Sanierungen • Umsetzung von Sondertechniken • Trocken- und Akustikbau • ...und vieles mehr

Das bekommst du

Ausbildungsvergütungen pro Monat ab 01.08.2020: 1. Ausbildungsjahr: € 680 2. Ausbildungsjahr: € 750 3. Ausbildungsjahr: € 915

So läuft die Ausbildung ab

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Gesellen-/ Abschlussprüfung

Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll am Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Die Ausbildung schließt mit einer Gesellenprüfung ab.

Quellen:

www.handwerk.de
www.werde-maler.de
berufenet.arbeitsagentur.de

Ein Sinn für schöne Dinge, für Farben und beispielsweise Schriften, ist hilfreich, wenn man den Wunsch hat, im Maler- und Lackiererhandwerk tätig werden möchte.

„werde Maler!“

Die groß angelegte Image- und Nachwuchskampagne „werde Maler“ des Maler- und Lackiererinnungsverbandes Westfalen begeistert Jugendliche und Betriebe seit Jahren gleichermaßen.

In modernem Design zeigt die Kampagne, was das Maler-Handwerk zu bieten hat, um vor allen Dingen junge Menschen von den Vorzügen des Berufes zu überzeugen. Schon jetzt von Erfolg gekrönt: Die auf der kampagneneigenen Website www.werde-maler.de integrierte Ausbildungs- und Praktikumsbörse. Schau unbedingt mal rein und werde Maler! Es lohnt sich!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare