Silvester-Bilanz der Feuerwehr Menden

+

Menden - Verhältnismäßig "ruhig" gestaltete sich der Jahreswechsel für die Feuerwehr und den Rettungsdienst in Menden, zu insgesamt 16 Einsätzen (25 im Vorjahr) rückten die Einsatzkräfte in der Nacht aus. Die Mendener Rettungswagen und der Notarzt mussten zwölfmal in Not geratenen Personen hilfeleisten (20 Mal im Vorjahr).

Wie die Feuerwehr mitteilt, war das neue Jahr erst 17 Minuten alt, da mussten die Löschzüge der Feuerwache und Mitte zur Hermann-Bauer-Straße ausrücken. Auf einer Terrasse war es hier zu einem Brand gekommen, den die Feuerwehrleute aber schnell unter Kontrolle hatten. Da die Flammen auch unter einen Dachüberstand des Wohnhauses geschlagen hatten, wurde der gesamte Bereich mittels einer Wärmebildkamera kontrolliert. Nach gut einer Stunde konnten die letzten Einsatzkräfte wieder einrücken.

Im weiteren Verlauf der Nacht rückte die Besatzung des Löschfahrzeugs der Feuerwache noch zu zwei Kleinbränden aus. Bereits vor dem Jahreswechsel, gegen 21 Uhr, wurde am Hördinger Kamp ein ausgelöster Heimrauchmelder in einer Wohnung gemeldet. Der Löschzug der Feuerwache konnte schnell feststellen, dass kein Brandereignis vorlag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare