Sebastian Schulze verabschiedet sich nach sechs Jahren aus dem Tiefenrausch

Sebastian Schulze räumt schweren Herzens das Feld.

MENDEN - Nach rund sechs Jahren Tiefenrausch, mehr als 100 Events und nach mehr als 70 000 Besuchern, kündigt Tiefenrauschgründer Sebastian Schulze seinen Rückzug aus dem Club auf dem Baufagelände an.

„2012 starte ich eine neue Aufgabe. Da ich dann mit Sicherheit nicht mehr die nötige Zeit in das Projekt Tiefenrausch stecken könnte, würden schlussendlich die Gäste nicht die bekannte Qualität bekommen und dass möchte ich nicht.“ erklärt der Frontmann des Lokals. Ab Januar wird dann die TR Event GmbH mit den beiden Geschäftsführern Hendrik Jürgens und Sören Spreng die Geschicke des Clubs übernehmen. Leicht fällt Sebastian Schulze dieser Schritt auf keinen Fall. „Natürlich ist es nicht so einfach. Wobei es sicher gut ist, dass mal jüngere zum Zuge kommen würden. Als ich vor sechs Jahren begonnen habe, haben die Schüler mich geduzt, wenn sie etwas wissen wollten. Heute siezen sie mich“ sagt Schulze mit einem verschmitzten Lächeln.

Die neuen Betreiber stammen aus Menden und übernehmen die erfolgreichen Partyserien. Zudem wollen sie nun noch ein paar neue Mottopartys in der Hönnestadt einführen. Eins sei schonmal verraten: Ende Januar startet das Tiefenrausch ins Partyjahr 2012.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare