Auto gerät in den Gegenverkehr

Schwerer Frontalunfall: Mutter kann nicht mehr ausweichen - drei Kinder verletzt

Ein Feuerwehr-Auto.
+
Ein Rettungswagen brachte die Kinder ins Krankenhaus

Drei Kinder, die auf der Rückbank eines Autos saßen, wurden bei einem Frontalunfall in Marienheide (Oberbergischer Kreis) verletzt. Sie wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei im Oberbergischen Kreis am Nachmittag mitteilte, ereignete sich der schwere Unfall am Montagmorgen (20. September) auf der Straße „Am Krüenberg“ in Marienheide. Drei Kinder wurden verletzt, an den Autos entstand erheblicher Sachschaden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr eine 43-jährige Marienheiderin um 7.40 Uhr in Marienheide mit ihrem silbernen Seat auf der Straße „Am Krüenberg“ in Fahrtrichtung Klosterstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet sie in einer Rechtskurve plötzlich in den Gegenverkehr.

Dort kam ihr in einem grauen Kia eine 33-jährige Marienheiderin entgegen. Diese versuchte noch dem entgegenkommenden Auto auszuweichen, konnte die Kollision aber nicht mehr verhindern. Während die 33-jährige Kia-Fahrerin und deren Beifahrerin unverletzt blieben, erlitten drei Kinder (7, 8 und 10 Jahre) auf der Rückbank leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte die verletzten Kinder für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus.

Die Seatfahrerin blieb unverletzt. An den beiden Autos entstand erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare