L 528 für drei Stunden gesperrt

36 Unfälle auf schneeglatten Straßen im Südkreis

+
Auch auf den Lüdenscheider Straßen sorgt der Schneefall am Mittwochmorgen für erhebliche Behinderungen.

[Update, 15 Uhr] Märkischer Kreis - Schneefall und Glätte sorgen am Mittwoch für starke Behinderungen auf den Höhenlagen des Märkischen Kreises. Bis zum Nachmittag zählte die Polizei 36 Unfälle in Lüdenscheid und den vier Volmestädten Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Pünktlich zum Berufsverkehr setzte in den Höhenlagen des Märkischen Kreises dichter und vor allem durchgängiger Schneefall ein. In Lüdenscheid sorgte er im ganzen Stadtgebiet für glatte Straßen. Aufgrund liegengebliebener Fahrzeuge kam es in vielen Teilen Lüdenscheids zu Verkehrsbehinderungen. Dazu registrierte die Polizei bis zum frühen Nachmittag insgesamt 23 Unfälle auf dem Lüdenscheider Stadtgebiet. Bei einem Auffahrunfall auf der Kölner Straße gegen 7.38 Uhr wurde eine Person leicht verletzt.

Mit Beginn des ersten Schneefalls gegen 6 Uhr waren in Lüdenscheid die ersten Räumfahrzeuge unterwegs. Seit 7.30 Uhr lief beim STL (Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid) der Volleinsatz. „Das heißt: Alle Mitarbeiter und Fahrzeuge sind unterwegs, um Straßen und Gehwege vom Schnee zu befreien“, erklärte STL-Mitarbeiter Frank Wiemer auf Anfrage der Redaktion.

STL muss mehrfach räumen

Die zwei Seiten des Winters: Links das verschneite „Kulturhaus“, rechts eines der Räumfahrzeuge, die am Mittwochvormittag pausenlos im Einsatz waren.

Durch den andauernden Schneefall am Morgen bildete sich jedoch durchgängig eine geschlossene Schneedecke, so dass die Bezirke mehrfach geräumt werden mussten. Liegengebliebene Fahrzeuge sorgten zudem dafür, dass sich auf den Hauptverkehrsstraßen Staus bildeten, in denen zum Teil auch die Räumfahrzeuge sowie die Busse der MVG „hängen“ blieben.

MVG meldete Ausfälle  und Verspätungen

Die MVG meldete auf verschiedenen Linien im Südkreis Ausfälle und Verspätungen von bis zu einer Stunde. „Die Straßen sind zum einen nicht so schnell befahrbar, zum anderen sind natürlich auch unsere Busse von den Verkehrsbehinderungen betroffen“, so Pressesprecher Jochen Sulies. Die Linie 47 konnte zwischenzeitlich nicht durch die Honseler Straße fahren, die dortigen Haltestellen mussten entfallen. Zudem kam es laut Sulies auf der Linie 40 zu einem Verkehrsunfall: Ein Bus war ins Rutschen geraten und hatte zwei Autos gestreift. Verletzt wurde hier niemand.

Vollsperrung der L 528 

Quer stehende Lkw sorgten auf den Land- und Bundesstraßen der Volmetalstädte für Probleme. Vor allem die L 528 in Halver war betroffen: "Da geht gar nichts mehr, ein Lkw nach dem anderen bleibt liegen", lautete das Fazit der Polizei. Im Bereich Burg wurde die L 528 wegen einen quer stehenden Lkw für rund drei Stunden komplett gesperrt. Auch auf der B 229 von Halver in Richtung Brügge gab es erhebliche Behinderungen. Dafür hielt sich die Zahl der Unfälle in Grenzen. Je zwei Blechschäden meldete die Polizei für Halver und Schalksmühle.

Behinderungen in Meinerzhagen und Kierspe

Auf der L 306 von Meinerzhagen in Richtung Gummersbach staut sich der Verkehr aktuell auf mehreren Kilometern. 

In Meinerzhagen war am Mittwochmorgen besonders die L 306 von den Verkehrsbehinderungen betroffen. Zwischen dem Schützenplatz und der Genkeler Straße staute sich der Verkehr - vor allem 40-Tonner - in Richtung Marienheide auf schnneeglatter Fahrbahn und wartete auf den Winterdienst. Bis zum frühen Nachmittag notierte die Polizei für Meinerzhagen sechs Bagatellunfälle. 

Auf der L 237 zwischen Rönsahl und Kierspe rutschte dieser Lkw am Mittwochvormittag in den Graben

Auf der B 237 zwischen Rönsahl und Kierspe kämpfte ebenfalls vor allem der Schwerlastverkehr in beiden Fahrtrichtungen mit den Witterungsbedingungen. Mindestens ein Lkw rutschte auf der glatten Fahrbahn in den Graben. Drei Unfälle mit Blechschäden zählte die Polizei in Kierspe insgesamt.
 
Auch auf der Autobahn 45 benötigten Autofahrer am Montag Geduld. In Fahrtrichtung Frankfurt sorgte ein auf dem rechten Fahrstreifen liegengebliebener Lastwagen am frühen Morgen zwischen Lüdenscheid-Süd und Olpe für einen 15 Kilometer langen Stau. Größere Unfälle blieben nach Angaben der Polizei jedoch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare