Schützenfest in Iserlohn

"Schnapsidee": Trio will Schützenfest-Zelt mitgehen lassen

Iserlohn - Darauf muss man erstmal kommen: Drei Männer haben versucht, ein aufblasbares, drei Meter hohes Zelt vom Iserlohner Schützenfest-Gelände zu stehlen. Als die Polizei kam, waren sie kleinlaut.

Das Zelt war am Montag nach dem Schützenfest bereits wieder abgebaut worden. Ein Zeuge beobachtete die drei Männer laut Polizei dabei, wie sie versuchten, das Zelt unter einem Begrenzungszaun durchzuschieben.

Als der Zeuge die drei ansprach, sagten die laut Polizei, dass das alles schon "seine Richtigkeit habe". Doch der misstrauische Zeuge ließ nicht locker und holte einen Verantwortlichen hinzu. Erst dann gab das Trio zu, dass sie das Zelt stehlen wollen. Eine "Schnapsidee", wie sich einer gegenüber der Polizei ausdrückte.

Wirklich gestohlen wurden vom gleichen Gelände am Montag zwei Lautsprecherboxen sowie ein Notstromaggregat samt Scheinwerfern. Wer das war, weiß die Polizei noch nicht. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9199-0.

Lesen Sie auch:

Schützenfest-Wahnsinn: Taxi hält auf Menschen zu, Schläge mit Eisenstange, Polizistin im Krankenhaus

Sexueller Übergriff: Mann lauert Frau im Feld auf

Einbruch-Serie: Häuser aufgebrochen, Autos geknackt

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare