Schlangen-Report

Von Boa bis Natter: Feuerwehr im MK fängt diese exotischen Schlangen

+
Kornnatter, eingefangen in Menden.

Märkischer Kreis - In den meisten Fällen, in denen Bürger eine Schlange melden, handelt es sich um heimische Arten - aber nicht immer, wie unsere kleine Übersicht der spektakulärsten Schlangen-Einsätze von Polizei und Feuerwehr im MK zeigt: 

Wie Polizeisprecher Marcel Dilling betont, komme es sporadisch vor, dass die Polizei zu Einsätzen mit Schlangen gerufen wird. In diesen Fällen verweise man aber in der Regel an die örtliche Feuerwehr. 

Jörg Weber ist Sprecher der Feuerwehr Lüdenscheid. Er hat mehrfach beobachtet, dass Bürger heimische Tiere für gefährliche Schlangen hielten. „Da wird aus der Blindschleiche ganz schnell eine Boa Constrictor“, sagt Weber. In den meisten Fällen müssen die Feuerwehr-Leute nicht eingreifen - in einigen aber doch. Hier unser kleine Übersicht der Schlangen-Einsätze der vergangenen Jahre:  

Lüdenscheid, 6. Oktober 2015

Eine Lüdenscheiderin entdeckt am Veilchenweg eine Schlange, die sich an einer Garagenzufahrt entlang schlängelt. Polizei und Feuerwehr fangen das Tier ein. 

Boa Constrictor imperata, gefangen in Lüdenscheid.

Ein Polizist aus dem Wachbereich Altena, der selbst Schlangen züchtet, erkennt, dass es sich bei dem Tier um eine „Boa Constrictor imperata“ handelt – eine für den Menschen ungefährliche Würgeschlange. (Hier geht es zum ausführlichen Bericht) 

Iserlohn, 13. Oktober 2018

„Da kriechen Schlangen aus dem Staubsauger“, meldet ein Mann der Polizei. Er habe den Staubsauger angemacht und dann seien „da die Reptilien raus gekommen.“ Der Beamte in der Leitstelle schickt trotz aller Skepsis eine Streife nach Iserlohn-Sümmern. Tatsächlich finden die Polizisten eine Kornnatter in der Wohnung. Sie war dem Nachbarn entwischt. (Hier geht es zum ausführlichen Bericht)

Menden, 12. Februar 2019

Spielende Kinder entdecken eine Schlange unter einer Plane. 

Kornnatter, eingefangen in Menden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Menden identifizieren das Reptil als ungiftige amerikanische Kornnatter und fangen es ein.(Hier geht es zum ausführlichen Bericht)

Menden, 23. April 2019

Die Feuerwehr Menden wird zu einer Tierrettung gerufen. Eine Ringelnatter hatte sich in einer Kröte verbissen und steckt mit dem Kopf samt Kröte im Maul in einem Loch fest. 

Ringelnatter, in Menden aus misslicher Lage befreit.

Behutsam gelingt es den Rettern, den Kiefer aus der Kröte zu lösen und die Schlange so aus ihrer Zwangslage zu befreien. Für die Kröte kommt jede Hilfe zu spät. (Hier geht es zum ausführlichen Bericht)

Hagen, 18. Juli 2019

Der Fall ereignete sich zwar nicht im MK, ist aber beispielhaft für viele Einsätze von Feuerwehr und Polizei, die nicht offiziell gemeldet werden: Die Katze einer Frau verhält sich ungewöhnlich. 

Ringelnatter, in Hagen von der Polizei identifiziert.

Als die 47-Jährige dem Verhalten auf den Grund gehen will, entdeckt sie eine circa 50 Zentimeter lange Schlange in ihrem Garten und ruft die Polizei. Die Beamten finden heraus, dass es sich bei dem Reptil um eine Ringelnatter handelt. (Hier geht es zum ausführlichen Bericht)

Lesen Sie auch:  Schlangenbiss-Behandlung am Klinikum - Antiserum kommt per Heli

Lüdenscheid, vor einigen Wochen

Die Feuerwehr wird vor einigen Monaten zum Wertstoffcontainer an der Hölderlinstraße gerufen. Dort hatten Anwohner einen herrenlosen Karton mit der Aufschrift „Achtung Schlange“ gefunden. Tatsächlich befand sich darin eine lebende exotische Schlange.

Zuletzt hatte es vermehrte Sichtungen im Märkischen Kreis gegeben. Dabei kam es immer wieder auch zu Verwechslungen. Eine Frau fand eine 1,50 Meter große Schlange und hielt sie für eine nordamerikanische Rattennatter. Diese vier Schlangen-Arten sind im MK heimisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare