Leistungswettbewerb: 250 Rotkreuzler gefordert

Notfall in der Fahrzeughalle: Neben der Bergung von mehreren Verletzten war auch eine Person zu reanimieren.

MÄRKISCHER KREIS - Sieger beim Kreisleistungswettbewerb, den die Rotkreuzgemeinschaft Brügge anlässlich des 100. Geburtstages des DRK Brügge am Samstag unter dem Motto „100 Jahre – 100 Prozent“ organisiert hatte, wurde das Team aus Altena/Nachrodt-Wiblingwerde. Auf Platz zwei landete die Lüdenscheider Ortsgruppe, dicht gefolgt von „Brügge 2“.

Jede Menge Aktion hatte es den ganzen Tag über gegeben. Rund 250 Rotkreuzler waren im Einsatz, darunter allein 48 Helfer des DRK Brügge, aber auch Notfalldarsteller aus den Reihen des Jugendrotkreuzes und Schiedsrichter. Neun Teams aus dem gesamten Märkischen Kreis stellten ihr Können in den verschiedenen Aufgabenbereichen unter Beweis und kämpften um die Punkte. So wurde auf dem Sparkassen-Parkplatz in kürzester Zeit ein Zeltaufbau demonstriert. Auf dem Gelände der Kfz-Werkstatt Frank galt es nach Hilferufen aus der Fahrzeughalle die Lage zu erkunden und Hilfe zu leisten. Dabei musste ein Patient reanimiert werden, zudem waren Patienten mit Kopfverletzung, Schock und kritischen Blutdruckwerten zu versorgen.

Während im DRK-Gebäude „Blutspende“ auf dem Programm stand, gab es auf dem Hof für die Einsatzkräfte eine Funaufgabe. Hier musste sich das Team gegenseitig in voller Montur durch ein Spinnennetz tragen, ohne dieses zu berühren. Auf dem Gelände der Feuerwehr galt es, eine Essenausgabestelle einzurichten, zudem musste eine Kombinationsaufgabe aus Erster Hilfe und Betreuung unter Beweis gestellt werden. „Nach dem Großeinsatz an der Elbinger Straße, wo nach einem Lkw-Brand und der daraus resultierenden Rauchgasvergiftung zahlreiche umliegende Häuser evakuiert werden mussten, ist für uns dieses Thema wichtiger denn je“, so Artur Majewski, stellvertretender DRK-Leiter in Brügge. In den Räumen der Fahrschule Guttke wurde Basiswissen rund um das DRK abgefragt, während auf der Empore der Festhalle drei Verletzte nach einer Explosion zu versorgen waren. Schon zur Eröffnung zeigte die Präsenz von Bürgermeister Dieter Dzewas, der stellvertretenden Landrätin Renate Schulte-Fiesel, des Präsidenten des DRK-Kreisverbandes, Joachim Brüßler, sowie einiger Politprominenz wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist – und wie sehr diese Arbeit geschätzt wird.

Mehr Bilder

Kreisleistungswettbewerb DRK

Während die Übungseinsätze tagsüber unter Zuschauerresonanz stattfanden, feierten abends die DRK´ler in geschlossener Gesellschaft in der Brügger Vereinshalle. Für alle Teams waren von der Handarbeitswelt, der Trägergemeinschaft der Vereinshalle, sowie vom Malerbetrieb Müller Pokale gespendet worden. Der Dank von Kreis-Rotkreuzleiter Udo Maahs ging an die Rotkreuzgemeinschaft Brügge für das besondere Engagement bei der Organisation, aber auch an die „Opfer“, die Schiedsrichter (Fachausbilder), an das Team des Wettkampfbüros, sowie an alle Unterstützer.

Die Ehrennadel in Bronze erhielten Ann-Kristin Schulte, Jan-Phillip Aubel, Ann-Katrin Pein, Carla Mesenhöller, Maria Mendel, Alexander Schmidt, Jan-Niklas Schwabecher, Dennis Kürschner, Ullrich Daedelow und Ruben Dickhoff. Die Ehrennadel in Silber überreichten Kreis-Rotkreuzleiter Udo Maahs, Kreis-Rotkreuzleiterin Christiane Lauing, Verbandsärztin Nicole Schröder und Dirk Fischer, Fachberater im Bereich Ausbildung, an Christiane Lüttecke.

Die goldene Ehrennadel erhielten Leeroy Wickelhöfer, Nicole Neumann, Jens Schmidtkunz und Marco Brand.

von Christina Grégoire

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare