Spatenstich für neues Rettungszentrum

+
Symbolischer Spatenstich auf Rosmart.

Altena - Startschuss für das neue Brandschutz- und Rettungszentrum samt Kreisleitstelle der Feuerwehr: Der Spatenstich am Mittwochnachmittag war mehr als ein Symbol. 

Jetzt kann das neue Brandschutz- und Rettungszentrum des Märkischen Kreises wachsen: Am Mittwochnachmittag erfolgte im Gewerbepark Rosmart der obligatorische erste Spatenstich. Neben Landrat Thomas Gemke (CDU) und Kreisbrandmeister Michael Kling hoben auch Stephan Hundhausen und Thomas Krämer als Vertreter des Generalunternehmens W. Hundhausen Bau ein Stück Boden aus. 

Das Kreis-Projekt kostet insgesamt 22 Millionen Euro. Die neue Kreis-Leitstelle mit Ausbildungszentrum sowie Übungshalle, ein Schulungsgebäude, Kesselhaus, eine Fahrzeughalle und Garagen sollen bis April 2021 auf einem Grundstück mit einer Größe von 22 761 Quadratmetern fertiggestellt sein. Auf das neue Ausbildungszentrum für die Feuerwehr im Märkischen Kreis freut sich Kreisbrandmeister Kling besonders. 

Erste Überlegungen für dieses Großprojekt auf Rosmart hatte es bereits im Jahr 2012 gegeben. Gestern folgte nun, sieben Jahre später, der lang ersehnte Startschuss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare