Faustschlag ins Gesicht / Opfer (37) kommt aus Hemer

Rollerfahrer nimmt ihm die Vorfahrt - Rentner (67) rastet in Iserlohn aus

+

Iserlohn - Offenbar aus Verärgerung darüber, dass ihm ein Rollerfahrer an einem Kreisverkehr die Vorfahrt genommen hatte, ist ein Rentner aus Iserlohn am Samstagmorgen gewalttätig geworden. Die ganze Geschichte gibt es hier. 

Laut Mitteilung der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis war ein 37-jähriger Hemeraner am Samstagmorgen gegen 9.45 Uhr mit seinem Roller auf der Baarstraße in Iserlohn in Fahrtrichtung Schapker Weg unterwegs.

"Im Kreisverkehr in Höhe des Supermarktes nahm er einem Fahrzeug die Vorfahrt. Als beide nebeneinander an der nächsten Ampel anhielten , stieg der 67-jährige Iserlohner Fahrzeugführer aus seinem Pkw aus und riss den Geschädigten von seinem Roller. 

Danach schlug er ihn mit der Faust in das Gesicht und begab sich anschließend wieder in sein Fahrzeug. Während des Anfahrens touchierte er den Roller und blieb letztlich erneut stehen. Die Ermittlungen wegen Körperverletzungen wurden aufgenommen", so die Polizei. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare