1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Rettungshunde aus dem MK spüren Leiche auf - Frau wurde vermisst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

In Essen haben Hunde der Feuerwehr Iserlohn eine Leiche entdeckt, die offenbar zuvor zwei Wochen vermisst wurde.
In Essen haben Hunde der Feuerwehr Iserlohn eine Leiche entdeckt, die offenbar zuvor zwei Wochen vermisst wurde. © Feuerwehr Iserlohn

Die Rettungshunde der Feuerwehr Iserlohn haben eine Leiche am Baldeneysee in Essen entdeckt. Die Frau wurde seit 14 Tagen vermisst.

Iserlohn - Seit der Nacht zu Donnerstag, dem 12. Mai, wurde nach Angaben der Polizei eine Frau aus Essen-Kupferdreh gesucht. Am Mittwoch wurde nun offenbar der leblose Körper der Frau am Ufer des Baldeneysees in Essen nahe ihrer Wohnung gefunden. Am gleichen Tag war die Sondereinheit Rettungshunde Ortungstechnik (SE RHOT) der Feuerwehr Iserlohn zur Vermisstensuche in Essen angefordert worden.

Rettungshunde aus dem MK spüren Leiche auf - Offenbar handelt es sich um gesuchte Frau

Wie die Feuerwehr Iserlohn mitteilte, sei zunächst ein Teil des Sees unter anderem durch Taucher und durch ein Sonarboot der DLRG abgesucht worden. Auch die Hunde der Sondereinheit, die insgesamt mit acht Einsatzkräften sowie Wasser- und Flächensuchhunden vor Ort war, nahmen die Suche vom Boot aus auf. Im Verlauf des Einsatzes ergaben sich nach Angaben der Feuerwehr jedoch Gründe dafür, die Suche auf den Uferbereich des Sees zu verlagern.

Im unwegsamen Gelände gelang es den eingesetzten Rettungshunden schließlich, eine leblose Person zu finden. Die Fundstelle
wurde umgehend der Polizei übergeben. Zunächst war unklar, ob es sich bei der Person um die gesuchte Frau handelt. Wenige Tage später stand das Ergebnis der Obduktion fest: Die tote Frau ist eine 41-Jährige, die wochenlang vermisst wurde. Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen liegen laut Polizei nicht vor.

Auch interessant

Kommentare