Renitente Plettenberger unterwegs

Plettenberg - Gleich zwei Plettenberger hielten mit ihrem renitenten Auftreten am Wochenende die Polizei auf Trab.

Ein 31 jähriger Plettenberger bedrohte nach Polizeiangaben am Freitagabend gegen 21.50 Uhr, unter anderem an der Bachstraße vor einer Gaststätte mehrere Personen mit einer PTB-Waffe. Zudem beleidigte er die anwesenden Personen und drohte ihnen mit dem Tode. Danach ging der Mann in ein nahegelegenes Wettbüro, übergab dem Inhaber seine Waffe und ging in ein hinteres Zimmer. 

Als die Polizei eintraf, verhielt sich der alkoholisierte Mann zunehmend aggressiv, beleidigte und bedrohte auch die eingesetzten Beamten mit dem Tode. Der Plettenberger wollte die Beamten angreifen und wurde von ihnen überwältigt. Er wurde dem Gewahrsam zugeführt. Den Plettenberger erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung, Straftaten/Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte. Die Ermittlungen dauern an.

Am Sonntag gegen 0.33 Uhr wurden die Beamten zu einer Bar an der Wilhelmstraße gerufen. Hier hatte es Streitigkeiten gegeben. Als die Beamten wieder abrückten, rief ihnen ein 35-jähriger alkoholisierter Plettenberger eine Beleidigung hinterher. Der gleich Mann wollte gegen 0.55 Uhr  auf der Polizeiwache eine Anzeige erstatten. Aufgrund seines alkoholisierten Zustandes wurden ihm Verhaltensregeln für eine Anzeigenerstattung aufgezeigt. Dies nahm er zum Anlass, die Beamten erneut zu beleidigen und zu bedrohen. Dem ausgesprochenen Platzverweis kam er nicht nach, so landete er schließlich im Gewahrsam. Er wurde nach Ausnüchterung entlassen. Er muss sich nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare